• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Publikums-Hit schafft es ins Programm

17.10.2015

Oldenburg Zwei musikalische Welten begegnen einander – in Harmonie: „Classic meets Pop“ trifft auch in der achten Auflage auf große Resonanz – und das schon Monate im Voraus: 4000 der rund 7000 Eintrittskarten für die beiden Shows in der großen EWE-Arena am Freitag, 19. Februar, und Sonnabend, 20. Februar 2016 (jeweils ab 20 Uhr), sind bereits verkauft. Für den Sonnabend-Termin gibt es im Parkett keine freien Plätze mehr, für Freitag sind indes noch Tickets in allen Kategorien zu haben.

Das in Oldenburg perfektionierte Aufeinandertreffen von Klassik mit Rock, Pop und anderen Musikstilen ist beinahe ein Selbstläufer – was umso bemerkenswerter ist, weil das Programm noch gar nicht in trockenen Tüchern ist. Zumindest erste Konturen zeichnen sich aber ab: Im Mittelpunkt steht ohne Frage weiterhin das Oldenburgische Staatsorchester. Den Takt gibt auch in diesem Jahr Dirigent Jason Weaver an. Fürs Orchester wird unter anderem die Queen-Hymne „Bohemian Rhapsody“ neu arrangiert. Dieser Hit von Freddy Mercury und Co. stand in der Publikums-Wunschliste ganz oben, berichtet Veranstalter Reinke Haar. Lieblingssongs konnten über die „Classic meets Pop“-Internetseite vorgeschlagen werden. Neben vielen Rocksongs wurde auch Helene Fischer gewünscht – die Schlagerkönigin hat aber keine Chance: „Die wurde bereits beim letzten Mal kurz angespielt, zweimal Helene Fischer verträgt die Show nicht“, lacht der Cheforganisator.

Fest steht schon ein Teil der Solo-Interpreten: Einen großen Auftritt wird Marion Campbell haben, die ihren Fans als „Hamburgs Tina Turner“ gilt. Mit ihrer souligen und voluminösen Vibrato-Stimme hatte sich die 41-Jährige 2014 auf Platz vier der Casting-Show „The Voice of Germany“ geröhrt. Im Februar dieses Jahres hatte sie beim Oldenburger „Classic meets Pop“-Spektakel einen Flashmob auf der Bühne entzündet.

Ebenfalls wieder dabei: Raphael Leskys: Das Nachwuchstalent aus Bad Zwischenahn hatte sich im Februar auf Anhieb in die Herzen der 7000 Besucher gesungen.

Ein Heimspiel hat auch die Oldenburgerin Anica Russo: Die erst 15-jährige Sängerin, die sich selber auf der Gitarre oder Ukulele begleitet, hat Reinke Haar mit ihrer unbekümmerten Art auf der Internationalen Bühne beim Stadtfest beeindruckt: „Das war richtig klasse“, lobt er.

Über ungleich mehr Erfahrung als Sängerin verfügt Irina Rudi: Die Friesoytherin hat im Jahr 2007 an der TV-Sendung „Popstars“ teilgenommen und ist jetzt Frontfrau der Top-40-Coverband „Line Six“.

Eine Premiere bei „CMP“ feiert mit den „Smashing Piccadillys“ eine der besten Oldiebands des Nordens. Besonders freut sich Reinke Haar darüber, dass auch der Lamberti-Chor dabei sein wird: „Für mich einer der qualitativ besten Chöre der Region.“

Als Moderatorin wieder gesetzt ist Multitalent Annie Heger – wegen einer zeitgleich stattfindenden Premiere am Staatstheater steht diesmal Schauspieler Klaas Schramm nicht als ihr kongenialer Partner zur Verfügung. Wer nun das männliche Pendant gibt, wird noch nicht verraten.
  Karten gibt es u.a. in den NWZ -Geschäftsstellen, unter Tel. 20 50 90 und im Internet:


  www.classicmeetspop.de 
Stephan Onnen
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2114

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.