• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Premiere: Regisseur Volker Schlöndorff kommt

05.03.2014

Oldenburg Volker Schlöndorff zählt zu den renommiertesten Regisseuren Deutschlands. Für seine Grass-Verfilmung „Die Blechtrommel“ adelte ihn Hollywood 1980 mit dem Oscar. Weniger Glück beschieden war seinem „Baal“, der erst 44 Jahre nach der letzten Klappe in die Kinos kommt. Am 27. März, 18.30 Uhr besucht Regisseur Volker Schlöndorff das Casablanca-Kino, um ab 18.30 Uhr den „Baal“ vorzustellen.

Casablanca-Gründer Dr. Detlef Roßmann, seit Jahrzehnten gut vernetzt in der europäischen Filmszene, ist es aufgrund persönlicher Verbindungen gelungen, Schlöndorff nach Oldenburg einzuladen. „Wir freuen uns sehr, dass er kommt“, sagt Tobias Roßmann, der das Kino mit seinem Vater leitet.

Es war also eine extrem verspätete Kino-Premiere, als „Baal“ Anfang Februar auf der Berlinale in der Hauptstadt gezeigt wurde. Immerhin hatte Schlöndorff den SchwarzWeiß-Film bereits 1969 mit Rainer Werner Fassbinder in der Hauptrolle in München gedreht. Als Vorlage diente Bertolt Brechts gleichnamiges Stück von 1918/1919.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bis jetzt hatten dessen Erben allerdings verhindert, dass der Film in die Kinos kam. 1970 war „Baal“ im Hessischen Fernsehen gelaufen. Danach ließ Brechts Witwe Helene Weigel weitere Aufführungen untersagen.

Schlöndorff hatte die Handlung in die 68er Zeit verlegt und ließ den Lyriker und Anarchisten Baal in einer Dachkammer hausen und huren; seinen Hass gegen die Gesellschaft, gegen Feind und Freund bis hin zum Mord ausleben. Brechts Erben stießen sich an den aus ihrer Sicht fehlenden gesellschaftlichen Umständen für diese Revolte.

Rainer Werner Fassbinder (1945-1982) war 1969 vor allem in der Münchner Filmszene bekannt und leitete das „antiteater“, als Schlöndorff ihn für die Hauptrolle im „Baal“ vor die Kamera holte und zwar so, wie man Fassbinder in Erinnerung hat: mit schwarzer Lederjacke und ewig brennender Kippe im Mund. Alle aus der späteren Fassbinder-Entourage sind ebenfalls mit von der Partie: die Schauspielerinnen Hanna Schygulla und Irm Hermann sowie die inzwischen verstorbenen Schauspieler Walter Sedlmayer und Günther Kaufmann.

Reservierungen für den    27. März unter Tel. 88 47 57


     www.casablanca-oldenburg.de 
Sabine Schicke stv. Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2103
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.