NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

KULTUR: Schüler organisieren Filmfest

22.10.2008

OLDENBURG „Film ab!“ hieß es in dieser Woche wieder für fünf Jugendliche der Helene-Lange-Schule. Die 16-Jährigen sind zur Zeit in der Kulturetage mit den letzten Dreharbeiten für einen Trailer beschäftigt. Dieser soll das Filmfestival „Achtung Jugend!“ ankündigen, welches das Quintett vom 11. bis 14. Dezember im cine k an der Bahnhofstraße organisiert. Seit rund zwei Jahren treffen sich die jungen Filmfans regelmäßig und diskutieren mit Pädagoginnen des Medienbüros Oldenburg über Filme. Im Februar besuchte die Gruppe vier Tage lang die Berlinale. Die Schüler waren von dem Event in der Hauptstadt so angetan, dass sie beschlossen, selbst ein kleines Filmfestival auf die Beine zu stellen. „Wir haben uns dann auf die Ausschreibung des EU-Projektes „Tu was – Jugend für Europa“ beworben“, erzählt Marion Fittje, Pädagogin des Medienbüros Oldenburg. Die Bewerbung hatte Erfolg – und die Schülergruppe erhielt 9000 Euro, um ihr Jugendfilmfestival im cine k zu organisieren.

„Wir planen, insgesamt acht Filme zum Thema Jugend zu zeigen“, sagt Carlotta Harms, eine der Schülerinnen. „Vormittags sollen Vorführungen für Schulklassen mit anschließender Diskussion stattfinden, abends dann die Vorführungen für das allgemeine Publikum.“ Alle Filme für das Festival stehen noch nicht fest. Zeigen wollen die Schüler unter anderem „Am Ende kommen Touristen“, einen Film über einen deutschen Zivildienstleistenden in Auschwitz, „Draußen bleiben“, einen Streifen, der sich mit Jugendlichen in Asylbewerberheimen befasst, und „Gucha“, eine serbische Romeo-und-Julia-Geschichte, in der sich zwei verfeindete Familien von Serben und Roma bekämpfen.

Im Moment stecken die Schüler voll in den organisatorischen Vorbereitungen des Festivals: Das Programmheft muss gestaltet, der Werbetrailer für das Festival zu Ende gedreht werden. Als prominente Unterstützung für den Werbeclip haben sich die jungen Filmfans Rene Schack vom Staatstheater ins Boot geholt. Und so sieht man in dem bereits fertig gedrehten Teil des Clips, wie Schack vor der Helene-Lange-Schule steht und vor der heutigen Jugend warnt, während die Jugendlichen aus dem Schulgebäude von hinten auf ihn zustürmen und ihn beinahe umrennen. „Rene hat uns mit seiner Dreherfahrung sehr geholfen“, meint Mylene Streit aus der Schülergruppe. Gezeigt werden soll die augenzwinkernde Warnung vor der heutigen Jugend im cine k und bei oeins.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.