• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Spekulatius gibt’s in der schönsten Hütte

10.12.2016

Oldenburg Was so gut duftet, kann einfach nur etwas Besonderes sein: Die Spekulatiusbäckerei Wilhelm Schmidt ist offiziell die schönste Hütte des Lambertimarktes. Das haben die NWZ -Leser mit ihrem Votum erklärt – auch wenn’s am Ende knapp war.

Viele Hundert Teilnehmer hatten in den vergangenen zwei Wochen für ihre Lieblingshütte gestimmt – und damit gezeigt, dass die Vorauswahl der fünfköpfigen Jury offenbar so schlecht nicht gewesen sein kann. Glühwein am Schloss? Holzkunst hinter Lamberti? Tees vorm Florian? Berliner bei den Schlosshöfen oder eben Spekulatius auf dem Rathausplatz: Selten wurde im Vorfeld so intensiv über die Auswahl der Finalisten diskutiert – und selten lag das Teilnehmerfeld auch in der Gunst der Wähler so eng beieinander.

Hatten in den Vorjahren jeweils Hütten mit ihren alkoholischen Heißgetränken gewonnen, sind es diesmal die handwerklichen Betriebe, deren Kunst hoch geschätzt wird. Dass mit NWZ -Leserin Kristin Aukes eine Holzkunst-Liebhaberin das ausgelobte Tablet gewann, Heike Silbermann (Gewinnerin der Karten fürs Abba-Musical im Januar) aufs „Lambertimarkt Café“ schwört und Gerda wie Heinz Wurthmann (Karten für das „Feuerwerk der Turnkunst“) die Reisekonditorei Prey preisverdächtig finden, belegt, wie vielfältig das Votum der Wähler in diesem Jahr ausfiel. Lediglich 21 Stimmen entschieden am Ende über Sieger (164) und zweiten Sieger (143) – das war Günther Dießelbergs Holzkunst. Ebenso knapp war’s auch auf den weiteren Plätzen. Bis tief in die Donnerstagnacht wurden in der NWZ -Stadtredaktion die Stimmzettel deshalb aus- und gegengezählt, Online-Wertungen hinzugerechnet. Am Ende wurde eines deutlich: Die Verlosungspreise lockten, klar. Aber vor allem lockt der Lambertimarkt. Besucher scheinen immer wieder angetan von der weihnachtlichen Mischung aus Tradition, Atmosphäre und Angebot. Findet im Übrigen auch die Familie Schmidt, die seit 22 Jahren mit ihrem Spekulatius hier auffährt. Kuriosum am Rande: Erst vor drei Tagen wurde Wilhelm Schmidt mit seiner weiteren Spekulatius-Hütte auf dem Bremer Weihnachtsmarkt als schönste ausgezeichnet. Den Gewinner-Zinnteller der Stadt Oldenburg aber – von Ordnungsamtsleiter Ralph Wilken überreicht – werden sie sich in der hiesigen Hütte aufhängen. „Das ist ganz toll“, sagt Ramona Schmidt, „ich bin richtig nervös“. Auf ihr wichtigstes Gut wird sich die Aufregung aber kaum negativ auswirken – an Wochenenden produzieren sie hier täglich um die 25 Kilogramm Spekulatius.

Am besten gingen jene mit Zartbitter-Schokolade, verrät sie. Was das Geheimnis ihres Feingebäcks ausmacht? „Unsere sind aus guter Butter und Gewürzen.“ Zimt, Kardamom, Eier, Mehl, Butter und ganz viel Liebe seien darin. „Und dann muss der Teig ganz lange gerührt werden, am besten noch über Nacht gären“, verrät Sohn Willy Engelbert. Die letzte Geheimzutat behält er jedoch für sich. Schließlich will man den Kunden ja auch künftig etwas Besonderes präsentieren ...

Marc Geschonke
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2107

Weitere Nachrichten:

Nordwest-Zeitung | Lambertimarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.