• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Pastoralplan: St. Bonifatius will an Kirche weiter festhalten

21.05.2016

Donnerschwee Konstruktiver Austausch der Standpunkte und unterschiedlichen Bewertungen, aber keine Annäherung in der Sache: Auf diesen Nenner lässt sich das Ergebnis der zweiten Pfarreiversammlung in St. Bonifatius bringen. Nach einer ersten Diskussion Anfang April (NWZ berichtete) hatten sich am Donnerstagabend rund 60 Mitglieder der Pfarrei im Pfarrheim am Brahmkamp versammelt, um über die Zukunft des Kirchenstandortes zu diskutieren.

„Ich bin froh und auch ein wenig stolz, dass wir mit Emotionen und engagiert diskutieren konnten, aber so, dass es für alle Beteiligten gut und sinnvoll war“, sagte Pfarrer Jan Kröger der NWZ . Er verwies auf die kirchliche „Großwetterlage“ und die Notwendigkeit, den Immobilienbestand der Pfarrei St. Marien (zu der St. Christophorus und St. Bonifatius zählen) kritisch zu überprüfen. Der vom Pfarreirat erarbeitete Pastoralplan, der unter anderem vorsieht, die Arbeit auf St. Marien und St. Christophorus zu konzentrieren, sei sinnvoll. Die Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Vor allem Gemeindemitglieder von St. Bonifatius sehen das anders und machten am Donnerstag aus ihrer Ablehnung keinen Hehl. „Die Meinungen wurden ausgetauscht. Aber wir haben Zweifel, dass die Entscheidung tatsächlich noch offen ist“, fasste Dr. Anke Wiegel am Freitag gegenüber der NWZ  die Befürchtung vieler zusammen. „Es gibt Hinweise, dass im Grunde der Beschluss feststeht.“ Ansonsten müsste auch ergebnisoffen diskutiert werden, wie St. Bonifatius erhalten werden könnte. „Und dazu gibt es im Pastoralplan keine Aussage.“

Die „Freunde von St. Bonifatius“ laden für Sonnabend, 4. Juni, ca 18.15 Uhr, zu einem weiteren Gedankenaustausch im Anschluss an den Abendgottesdienst (ab 17 Uhr) ins Pfarrheim St. Bonifatius ein.

Doris Tranel, die als Vorsitzende des Pfarreirats die Pläne mit verfasst hat, versteht die Sorgen der Mitglieder von Bonifatius. „Der Verlust wiegt sehr schwer, und wir sind gut beraten, die Gefühle ernst zu nehmen.“ Der Pfarreirat habe vorgeschlagen, nach Schließung oder Abriss der Kirche in einer geeigneten Weise an die Tradition zu erinnern, zum Beispiel mit einer Wegkapelle.

Wie berichtet, sehen die Pläne den Erhalt des Kindergartens in St. Bonifatius und den Bau eines neuen Pfarrheims in St. Christopherus – hier wird durch die Nähe zum Fliegerhorst mit einem Anstieg der Gemeindemitgliederzahl gerechnet – vor.

Pastor Kröger kündigte an, die Pläne würden in einer Sitzung von Kirchenausschuss und Pfarreirat vor den Sommerferien erneut diskutiert. Für den 17. September ist dann ein sogenannter Marienkonvent geplant. Ebenfalls im September soll die Steuerungsgruppe für die drei katholischen Pfarreien in Oldenburg das weitere Vorgehen beraten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.