• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Tag Der Offenen Tür: Städtische Musikschule gibt den Ton an

30.05.2016

Oldenburg Ob Geige, Schlagzeug oder Ukulele – es gibt kaum ein Instrument, das man nicht in der Musikschule erlernen kann. Neben klassischem Gruppenunterricht für Kinder und Jugendliche bietet die Musikschule mittlerweile wegen großer Nachfrage auch immer mehr Angebote für Erwachsene an. Am Sonnabend feierte die Schule ihren 40. Geburtstag hinter dem PFL mit einem bunten Fest für Groß und Klein.

Mit einem großartigen Auftakt eröffneten über 100 Sängerinnen und Sänger mit dem Lied „Haus in spe“ nach Peter Fox „Haus am See“ den Tag der offenen Tür. Das Lied trifft den Wunsch der Musikschüler, die gerne ein neues und größeres Gebäude hätten. Holger Denckmann, Leiter der Musikschule, konkretisiert den Wunsch noch einmal genauer: „Wenn man ehrlich ist, haben wir kein richtiges Gebäude. In ganz Oldenburg sind wir mit 54 Standorten vertreten. Wir wünschen uns einen zentralen Ort, sozusagen ein Haus der Musik.“

Bei dem Fest am Hauptgebäude der Musikschule stellten viele Kurse und Orchester ihr Können unter Beweis. Das Orchester Kunterbunt ist ein besonderes Angebot der Musikschule, das sich an Grundschulkinder mit und ohne Behinderung richtet. „Wir treffen uns einmal die Woche und machen zusammen Musik, tanzen und singen“, erzählt Musiklehrerin Frauke Ebeling-Rudolph.

Highlight war der Auftritt des Sahlenburger Orchesters. Über 70 Streicher und Bläser aus Oldenburg und den umliegenden Landkreisen trafen sich über Pfingsten an der Nordsee, um gemeinsam Musik zu machen. Über vier Stücke, von Antonin Dvorak bis zur Melodie von „Fluch der Karibik“, legten die Musiker von neun bis 70 Jahren unter Leitung von Cornelia Renz eine wahre Klangkunst ab.

Große Töne erklingen aus dem Treppenhaus des PFLs. Hier singt der Erwachsenenchor „ChoRioso“, der in den letzten Jahren großen Zuwachs erlebt hat. „Der Chor hat sich 2009 als Lehrerchor gegründet. Anfangs waren wir nur zwölf Leute. Mittlerweile singen wir mit über 70 Sängerinnen und Sängern.

In Oldenburg haben wir eine große Chorszene, besonders bei Erwachsenen“, weiß Chorleiter Jens Piezunka. Diesem Trend kann auch Musikschulleiter Holger Denckmann zustimmen: „Wir haben immer mehr Anmeldungen von Älteren. Besonders die Mitte-40er sind bei uns groß vertreten.“

Für die nächsten Jahre stehe die Musikschule noch vor einigen großen Herausforderungen. Vor allem die Digitalisierung, also der Unterricht über Videos und der Notenaustausch über Clouds (Internetspeicher), werden laut Denckmann in den kommenden Jahren entscheidende Themen sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.