• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

REGIE-DEBÜT: Swinger-Club im Wohnzimmer

23.09.2006

OLDENBURG OLDENBURG - In Oldenburg ist Jan Georg Schütte kein Unbekannter. Der Schauspieler („SK Kölsch“ oder „Medi Cops“) ist hier aufgewachsen und kommt am Montag, 25. September, nach Oldenburg, um seinen Regie-Debütfilm ab 20.15 Uhr im Casablanca vorzustellen. Drei Tage vor dem bundesweiten Kinostart können Oldenburger den Film sehen und anschließend mit dem Regisseur ein Glas Sekt trinken.

„Swinger Club“ ist eine Komödie über Liebesbeziehungen, über ihre Realität und mitunter auch Absurdität: Albert und Birgit feiern ihren fünften Hochzeitstag und haben fünf gute Freunde dazu eingeladen. Was als idyllisches Wiedersehen beginnt, endet bald in einem heillosen Debakel. Schnell kommen amouröse Verwicklungen auf den Tisch – wer hat wann mit wem und warum – und wer nicht. Eineinhalb Jahre später treffen sich alle wieder, ausgerechnet zu einer Hochzeit.

Die Braut im Film trägt übrigens das Hochzeitskleid von Schüttes Frau, alle anderen Schauspieler tragen ihre Alltagskleider. Dazu zählt auch die bekannte Schauspielerin Marie Bäumer („Männerpension“). Sie hatte die erste Hälfte des Films gesehen und war spontan bereit mitzuspielen. Wie der Regisseur berichtet, haben die Schauspieler auf ihre Gage verzichtet. In der Ankündigung heißt es, dass der „Swinger Club“ in seiner Machart an ein Theaterstück erinnere. Außer der Grundsituation sei den Schauspielern nichts bekannt gewesen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der 92 Minuten lange Film wurde in nur fünfeinhalb Stunden mit superkleinem Budget gedreht – und zwar im Wohnzimmer von Schütte, der inzwischen in Hamburg lebt, wo er u.a. einige Jahre fest am Thalia-Theater gespielt hat.

Jan Georg Schütte, Jahrgang 1962, ist übrigens der Urenkel des bekannten Oldenburger Luftschiffbauers Professor Heinrich Schütte (Schütte-Lanz).

Sabine Schicke stv. Redaktionsleitung / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2103
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.