• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Musikschule: Um Ulm führt kein Weg herum

24.01.2015

Oldenburg Es mag nützlich sein, wenn jemand, der nach Ulm geht, den klassischen Zungenbrecher unfallfrei hinter sich bringen kann: In Ulm, um Ulm und Ulm herum stehen lauter Ulmen rum. Doch wer in der Stadt in Baden-Württemberg jenseits solcher Akrobatik viel bewegen möchte, der muss Qualitäten und Ideen mitbringen. Heinz Gassenmeier (45) ist der Mann, der derart ausgestattet nach Ulm geht, aus Oldenburg.

Gassenmeier wirkt noch bis zum Monatsende als stellvertretender Leiter der Musikschule der Stadt, die derzeit 3300 Schüler betreut. Ab 2. Februar leitet er die städtische Musikschule in Ulm, aktuell für 2800 Schüler zuständig.

Es wird ein Abschied mit gemischten Gefühlen. Zum einen „mit großer Dankbarkeit“, dass es hier eine „derart anspornende Teamarbeit“ mit den Lehrkräften in hoher Qualität gab: „Hier ist das Team viel mehr als die Summe der Einzelnen.“

Mitreißend und voller Elan

Zum anderen verhehlt er „persönliche Enttäuschung“ nicht. Mehr möchte er auch wegen seiner Wertschätzung für Holger Denckmann nicht ausführen. Der war im Oktober 2014 Nachfolger des verdienten Musikschulleiters Gert Kontschakowsky geworden. Gassenmeier ist eine offene Persönlichkeit voller Elan und mitreißender Überzeugungskraft. Aber er ist auch ein sehr höflicher Mensch.

In Ulm (gut 100 000 Einwohner) müssen Gassenmeiers Konzepte und Ideen spontan überzeugt haben. Er setzte sich gegen 71 weitere Bewerber durch, „mit sehr, sehr großer Mehrheit“, wie dort betont wird. „Die Strukturen sind anders, Ulm arbeitet mit vielen Honorarkräften“, erläutert der Noch-Oldenburger. Das Ansehen der Musikschule sei „bei der Stadt und den Bürgern ausgesprochen hoch“.

Doch es gibt viel zu tun. In Oldenburg spielt die Musik schon in Kitas und Grundschulen, erfasst bereits die „Krabbelmusikanten“. Diesen Unterbau bewertet Gassenmeier in Ulm als ausbaufähig. „Sie haben einen prächtig blühenden Baum, aber schwächliche Wurzeln“, hat er in Ulm nicht um Ulm herum geredet. Die offenen Worte wurden wohl verstanden.

1998 ist der gebürtige Nürnberger an die Oldenburger Musikschule gekommen, 2006 ihr stellvertretender Leiter geworden. Zu den Referenzen des Pianisten zählte ein Bundessieg beim Wettbewerb „Jugend musiziert“, immerhin vor Lars Vogt. Gassenmeier schlug aber aus früher Überzeugung einen anderen Weg ein als der spätere Weltklasse-Künstler. Er fühlte sich als Pädagoge berufen. „Man muss diese unmittelbare Freude spüren, wenn Kinder das erste Mal Musik erleben“, sieht der 45-Jährige auch für den Lehrer immer wieder ein Glücksgefühl.

Musikschule führend

Gleichwohl sind Gassenmeiers Qualitätsansprüche hoch. „Fördern ist das eine, fordern das andere“, lautet sein Credo. Vom Jugend-Wettbewerb über Kooperationen mit dem Staatstheater bis zum oft bestaunten Oldenburger Jugendorchester hat er den Ansporn zur Hochleistung mit der Ausprägung der persönlichen Charaktere verknüpft. Im Rahmen der frühen Begabtenförderung sind viele Oldenburger Talente an die Musikhochschule Hannover vermittelt worden, da ist Oldenburg im Lande führend. „Wir spüren dort hohen Respekt vor unserer Arbeit“, sagt Gassenmeier. Darauf darf er stolz sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.