• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Premiere: Verworrenes Liebesspiel voll Lebensfreude

28.11.2014

Oldenburg In Illyrien sind alle schwer verliebt. Der Herzog in die Gräfin. Die Gräfin in den Dienstboten, der in Wirklichkeit eine Frau ist, die wiederum den Herzog vergöttert. Das Verwirrspiel ließe sich weiter munter fortsetzen mit den übrigen Figuren der Komödie. Deren Beziehungen schüttelt Shakespeare (1564-1616) in „Was ihr wollt“ (Original: Twelfth Night) kräftig durcheinander. Im Kleinen Haus feiert das Stück aus dem Jahr 1600 nun Premiere.

In Szene gesetzt wird das Schauspiel von Martin Laberenz und damit von einem Regisseur, „der zu Shakespeare und insbesondere zu diesem Stück sehr gut passt“, findet Dramaturg Marc-Oliver Krampe. „Shakespeare war ein maßloser Autor. Seine Werke sind extrem körperlich, explizit nicht psychologisch und sehr sinnlich. Er begreift Chaos als Chance.“

Diese Handschrift trage auch die Regie, erläutert der Dramaturg weiter. „Der Probenvorgang ist sehr energetisch. Der Fokus liegt auf der Körperlichkeit der Schauspieler.“ Über die Bühne will Marc-Oliver Krampe nicht allzu viel verraten. Nur, dass sie eine offene Spielfläche sei, mit viel Licht, Nebel und Wasser, auf der sich die Darsteller austoben könnten.

Das Liebeschaos beschreibt er als melancholisch, heilsam und voller Lebensfreude: „Es strahlt eine große Lebensgier aus.“ Mit anarchischem Humor werde hier eine betonierte Realität aufgebrochen, so dass „am Ende keiner mehr weiß, wer er eigentlich ist“.

Die Musikerin Kat Kaufmann wird live auf der Bühne mit Keyboard und Gesang performen. „Ihre Musik will genauso wie das Schauspiel Räume öffnen“, sagt der Dramaturg abschließend: „Wir wollen die Alltagswahrnehmung aufbrechen und jede ordentliche Psychologie mit Humor zerrütten.“

Zu den Mitwirkenden zählen Lisa Jopt, Agnes Kammerer, Nientje Schwabe, Rajko Geith, Thomas Lichtenstein, Pirmin Sedlmeir, Jens Ochlast, Maximilian Pekrul, Sven Daniel Bühler und Yassin Trabelsi.


Mehr Theater auf   www.nwzonline.de/theater 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.