• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Von Plumpsack und Brezelkäfer

25.04.2017

Oldenburg Lust aufs Lesen und Schreiben: Zum Welttag des Buches fand am Samstag über die Mittagszeit in der Stadtbibliothek das zweite Mal eine „Lesung to go“ mit dem Leseforum Oldenburg statt. Drei Stunden lang stellten sich zwölf Autoren und Autorinnen mit kurzen Lesungen aus ihren Werken vor.

Zum Auftakt gab Hanna Seipelt einen Einblick in ihr Buch „Dreh’ dich nicht um, der Plumpsack geht rum – Kindheitserinnerungen aus Oldenburg in der Nachkriegszeit“, gefolgt von Frerich Ihben mit einem Abschnitt aus seinem historischen Roman „Weit weg ist so nah“.

Danach las Ute Friedrich aus ihrer Kurzgeschichte „Ein ungeplanter Ausflug“, bevor die Zuhörer Jane Beswick-Mikorey lauschten, die aus ihrem „Brezelkäfer mit Chauffeur“ erzählte. Marlies Peters hatte ebenfalls Autobiografisches im Gepäck und las einen Abschnitt mit dem Titel „Der Kinderwagen“ aus ihrem aktuellen Roman.

Anita Jurow-Janßen setzte die Kurz-Lesungen fort mit einem Ausschnitt aus ihrem Thriller „Toxicus“. Anschließend konnte man Rolf Glöckner zuhören, der aus seinen „Spiegelwelten – Tod im Ton“ etwas zum Besten gab, gefolgt von Alexandra Schwarting, die ihr Romandebüt „Umhüllt – im Mantel von Rosmarin und Lavendel“ vorstellte. Ilka Silbermann unterhielt die Gäste gewohnt humorvoll mit ihren Kurzgeschichten, unter anderem aus „Meines Mannes Rippe, die bin ich“. Timo Neuhaus machte es spannend mit einem Auszug aus seinem Kriminalroman „Nachtcache“. Ingrid Ihben las aus ihrem Buch für kleine aber auch große Leute: „Der kleine Tuffeltaffel auf dem Weg zu den Sternen“. Mit Klaus Fuhrmann und einigen Abschnitten aus dem autobiografischen Roman „Mein Krampf – ein Leben zurück verstehen“ endete die kurzweilige Veranstaltung.


Mehr Infos unter   www.leseforum-oldenburg.de 

Weitere Nachrichten:

Welttag des Buches