• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Verein: Wenn aus fremden Gästen Freunde werden

19.06.2014

Schlossgartenviertel /Varel „Nach einer Woche sind die Gäste keine Fremden mehr“, erklärt Gaby Friesen. Die Oldenburgerin ist seit vier Jahren Mitglied des Vereins „Friendship Force“ (FF) und hat erst vor Kurzem Gäste aus Neuseeland bei sich Zuhause im Schlossgartenviertel aufgenommen.

Interkultureller Austausch wird bei dem Verein mit Sitz in Varel groß geschrieben; regelmäßig besuchen nehmen die Mitglieder daran teil – ob als Gastgeber oder selbst als Gast. Die Clubmitglieder besuchen sich gegenseitig. Gaby Friesen kennt beide Rollen: Im Oktober 2013 reiste sie zu Clubmitgliedern nach Oklahoma und nach Florida.

Die Gastgeber stellen ein Austauschprogramm auf: „50 Prozent des Tages ist man unterwegs“, so Friesen lachend. Viele faszinierende Erlebnisse verbindet sie mit dem Aufenthalt. Während eines Ausflugs zur Ranch zur Bisonzucht der Arapahoe-Indianer erlebte Friesen die Herde „hautnah“.

In die Rolle der Austauschleiterin schlüpfte die Oldenburgerin Ende Mai selbst. Gäste aus dem neuseeländischen Kapiti Coast, nahe der Hauptstadt Wellington, kamen nach Oldenburg. Unter dem Motto „Von der Steinzeit bis zum Übermorgen“ stellte die Gästeführerin Großsteingräbern bei Kleinenkneten bis hin zur Führung durch die „Übermorgenstadt“ mit ihrem Mann Manfred Diers, ebenfalls Austauschleiter, ein buntes Programm zusammen.

Auch ohne Gästezimmer können sich Mitglieder einbringen: Als „Day Host“ spielt man beispielsweise nur für einen Tag Gastgeber. Als „Dinner-Host“ richtet man ein Abendessen für Gast und Gastgeber an – die damit wiederum organisatorisch entlastet werden. Auch die Planung von Partys kann übernommen werden – schließlich gibt es bei jedem Austausch eine Willkommens- und eine Abschiedsparty.

Ebenso vielfältig wie die Teilnahmeformen sind auch die Mitglieder des Vereins Friendship Force – von Jung bis Alt, von berufstätig bis pensioniert. „So besteht auch für Ältere die Chance, die Welt zu sich ins Wohnzimmer zu holen“, so die Vorsitzende des Vereins, Birgit Wagner.

„Geeignet“, so Wagner, „ist der Verein für jeden, der weltoffen ist und neugierig auf andere Kulturen“. Eine Fahrgemeinschaft, die regelmäßig von Oldenburg zu den Treffen nach Varel fährt, ist existent. Wer mehr über die Fahrgemeinschaft wissen möchte und sich für den Verein interessiert, meldet sich unter der E-Mail-Adresse birgit-wagner@ewetel.net.

Dies gegenseitigen Besuche der Friendship Force-Clubmitglieder geht im Juli weiter: Dann Gäste der Isle of Wight – eine Insel im Süden Großbritanniens – zu Gast im Norden. Am Dienstag, 15. Juli, findet dann ab 18 Uhr im Bistro an der Vareler Schleuse die Abschiedsparty statt.


Mehr Infos unter   www.friendship-force.eu/varel 
Evelyn Eveslage Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.