• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Literatur: Wenn Zuneigung in Gewalt umschlägt

09.07.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-07-09T05:16:50Z 280 158

Literatur:
Wenn Zuneigung in Gewalt umschlägt

Haarentor Das siebte Treffen des Leseforums Oldenburg in diesem Jahr wird von der Autorin Anita Jurow-Janßen gestaltet. Sie liest am Dienstag, 12. Juli, in der Gaststätte „Mephisto“, Artillerieweg 56. Beginn ist um 19 Uhr.

Anita Jurow-Janßen, die aus Varel (Friesland) stammt und in Oldenburg lebt, wird ihren Roman „Geliebter Schläger“ vorstellen und Verse aus „Ich schenke dir ein Gedicht“ vortragen. Im Roman „Geliebter Schläger“ (2015 im Südwestbuch Verlag erschienen) begegnen sich Claudia und Enno das erste Mal in einer Disco. Die Zuneigung ist auf beiden Seiten, und sie werden ein Paar. Doch Enno verbirgt sein eigentliches Wesen hinter einer Maske. Der anfänglichen Euphorie folgt bei Claudia bald die Ernüchterung. Erst belügt Enno sie, dann folgen Gewalt und Erniedrigung.

Der Roman trägt autobiografische Züge. Anita Jurow-Janßen will das Thema „Häusliche Gewalt“ in das Gedächtnis der Allgemeinheit rufen. Angeblich habe es dort einen Platz, doch tatsächlich werde die Gewalt in Familie und im weiteren persönlichen Umfeld oft totgeschwiegen.

Das Leseforum Oldenburg wurde im Februar 2014 gegründet. Es ist eine Gemeinschaft von Autoren und Neu-Autoren der Region, die sich monatlich treffen, um Lese-Erfahrungen zu sammeln, den Austausch zu pflegen, eigene Manuskripte oder Neu-Veröffentlichungen vorzustellen und Rat und Tipps zur Veröffentlichung eigener Werke weiterzugeben.


Mehr Infos unter   www.lesefourm-oldenburg.de