• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Zwischen Heimweh und Selbstverwirklichung

13.06.2015

Oldenburg „In Deutschland liegt das Fundament der Musikwissenschaften, und genau deswegen bin ich hierher gekommen.“ Das Leben der 27-jährigen Chinesin Yilin Liu ist von Musik geprägt.

Während ihres Studiums in China hat Yilin Liu viele Künstler aus Deutschland kennengelernt. Nachdem sie ihren Bachelor in Musikwissenschaften abgeschlossen hat, ist sie nun selbst Studentin an der Universität in Oldenburg und fühlt sich hier sehr wohl: „Auch wenn es noch sprachliche Schwierigkeiten gibt, und ich hier oft auf mich allein gestellt bin, finde ich Oldenburg sehr schön“. Besonders das Staatstheater haben es der Studentin angetan.

2012 ist die 27-Jährige nach Berlin gezogen, um die deutsche Sprache zu erlernen. Schon dort hat sie als Pianistin gearbeitet und auch ihren Lebensgefährten kennengelernt. Er wurde in China geboren, wohnt allerdings schon seit zehn Jahren hier in Deutschland. Beide wohnen zusammen in einem Studentenwohnheim, von dem man die Uni mit dem Fahrrad in drei Minuten erreichen kann.

„Oldenburg ist eine Fahrradstadt, und das finde ich sehr praktisch. Man muss nicht lange auf öffentliche Verkehrsmittel warten und kommt immer pünktlich an sein Ziel.“

Ihre größte Leidenschaft ist jedoch die Musik, nachdem sie mit sechs Jahren ihre erste Klavierstunde hatte. Deshalb studiert Liu in Oldenburg Musikwissenschaften. Besonders gefallen ihr die musiktheoretischen Ansätze von Professor Dr. Gunter Kreutz.

Es gibt natürlich auch Schattenseiten in Oldenburg für die Chinesin. Sie skypt zwar mindestens dreimal die Woche mit ihren Eltern, aber trotzdem verringert das die knapp 8000 Kilometer Entfernung nicht. Das letzte Mal war die 27-Jährige von Februar bis März in ihrer Heimat, wo sie zusammen mit ihrer Familie das Neujahrsfest gefeiert hat.

Auch mit der deutschen Sprache hat sie manchmal noch kleine Probleme, denn es gibt immer mal wieder neue Wörter oder Situationen, in denen sie etwas nicht versteht. „Aber dadurch, dass ich hier oft auf mich allein gestellt bin, werde ich immer selbstständiger und kann meine Fähigkeiten ausbauen“, erklärt die Studentin.

Liu hat in Deutschland bereits viele ehrenamtliche Engagements vorzuweisen. Vergangenes Jahr war sie beispielsweise Vertreterin der ausländischen Studenten in der Hochschulgruppe an der Universität.

Ihr größter Wunsch ist es, ihre Masterarbeit in einer Musikanalyse bei Professor Violeta Dinescu zu schreiben. Danach möchte weiterhin hier in Oldenburg bleiben. „Und wenn ich mal das gute chinesische Essen vermisse, kann ich das ja auch selbst kochen.“


Mehr zum Thema Integration unter   www.nwzonline.de/integration-oldenburg 

Weitere Nachrichten:

Universität | Staatstheater | Uni

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.