• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Kultur

Zwischen Herzschmerz und Hardrock

26.11.2016

Oldenburg Ein größerer Spagat ist kaum vorstellbar: vom Torero-Marsch aus der Oper „Carmen“ bis zum Rammstein-Hit „Sonne“, von Herzschmerz à la Céline Dion bis zum Hardrock von AC/DC. So eine Bandbreite in einem Konzert hat in dieser Form nur „Classic meets Pop“ zu bieten. Den Ruf, mit herausragenden Stimmen und hochkarätigen Instrumentalisten musikalische Welten in Harmonie zu vereinen, perfektioniert die Oldenburger Musikshow bei ihrer neunten Auflage. Das Spektakel geht an zwei Tagen – am Freitag und Sonnabend, 10. und 11. Februar 2017 – in der großen EWE-Arena über die Bühne. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Und Musikfans können sich an dem Spektakel offenbar nicht satthören und -sehen: Wie in den vergangenen Jahren ist der Run auf die Tickets groß. 5000 der an beiden Abenden insgesamt zur Verfügung stehenden 7000 Plätze sind bereits vergeben, vermeldet stolz „CMP“-Cheforganisator Reinke Haar: „Die Show am Sonnabend ist weitgehend ausverkauft, da gibt es nur noch Restkarten.“ Für den am Freitag anberaumten Zusatztermin gebe es indes noch in fast allen Kategorien Tickets.

Mehr Duette

Das Phänomen bei „CMP“: Die meisten der Karteninhaber haben sich im Vertrauen auf Haars schier unerschöpfliche Ideen-Schmiede ihre Plätze „blind“ gesichert, ohne das Programm wirklich zu kennen. Jetzt, da der Macher erste Details bekannt gibt, dürfen sie sich bestätigt fühlen: Konstante Qualitätsgaranten sind das Oldenburgische Staatsorchester und die „Classic meets Pop“-Band. Den Takt fürs Orchester gibt auch in diesem Jahr Dirigent Jason Weaver an. Staatstheater-Intendant Christian Firmbach schickt zwei großartige Stimmen aus seinem Opernensemble: Sopranistin Alexandra Scherrmann und Bariton Tomasz Wija – beide singen ab 27. Mai in der „Carmen“-Aufführung. Scherrmann intoniert bei „CMP“ eine Verdi-Arie und einen Song der französischen Nouvelle-Chanson-Sängerin Zaz. Wija wagt sich an Rammstein. Im Duett stimmen beide Musical-Melodien aus „Tanz der Vampire“ an. Überhaupt Duette: Waren die Künstler bislang meistens in Solo-Nummern mit Orchester-/Bandbegleitung zu erleben, soll künftig mehr miteinander gesungen werden. „Damit wollen wir eine neue Farbe ins Programm bringen“, sagt Haar.

Und apropos Musicals – darauf ist auch die Oldenburger Stage Akademie abonniert. Ihre Akteure präsentieren einen Ausschnitt aus Udo Jürgens’ „Ich war noch niemals in New York“. Mit Udo Jürgens kennt sich die österreichische Sopranistin Nina Bernsteiner ebenfalls bestens aus. Sie hat der Schlagerlegende bereits am Staatstheater Liederabende gewidmet. Im vergangenen Jahr kam die Sängerin bei CMP laut Reinke Haar „so unglaublich gut an“, dass er sie für die Neuauflage gleich wieder engagierte. Diesmal singt Bernsteiner ein Stück von Céline Dion.

Für eine kräftige Portion Lokalkolorit sorgen der in Oldenburg aufgewachsene Schlagzeuger Karsten Kreppert mit seiner AC/DC-Coverband „Bon Scott“ und Elvis-Imitator Andreas Wölbern. Letzter lässt den „King of Rock’n’Roll“ mit dem Song „Suspicious Minds“ aufleben. Experimentierfreude zeigen die Programm-Macher mit der Verpflichtung von Impro-Rapper David Sokowicz alias „Der Holzfäller“. Während das Staatsorchester Vivaldi spielt, will er einen Rap über die Streicherklänge legen.

Co-Moderator gesucht

Als Moderatorin wieder gesetzt ist Multitalent Annie Heger – wegen zeitgleicher Engagements auf den Bühnen des Staatstheaters stehen hingegen ihre Partner aus den Vorjahren, die Schauspieler Klaas Schramm (2013 bis 2015) und Rajko Geith (2016) nicht zur Verfügung. Wer nun das männliche Pendant wird, steht noch nicht fest. Auch am Programm wird weiter gefeilt: „Es gibt noch zwei, drei Überraschungen“, kündigt Reinke Haar an. Nur so viel wird verraten: Voraussichtlich wird ein ziemlich prominenter Name, den man nicht zwangsläufig mit musikalischem Können in Verbindung bringt, dabei sein.
Karten gibt es u. a. im NWZ-Medienhaus, Peterstr. 28-34, unter Tel. 20 50 90 und online:


  www.classicmeetspop.de und nwz-events.de 
Stephan Onnen
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2114

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.