• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg

Leser gegen Aschenbecher im Boden

23.10.2020
Betrifft: „Aschenbecher unter dem Pflaster“, und Kommentar „Vor Unrecht kapituliert“ von Thomas Husmann (NWZ vom 8. Oktober)

Mit großem Interesse haben meine Frau und ich die Berichterstattung vom 8. Oktober gelesen.

Es ist kaum zu glauben, wie die Verantwortlichen der Stadt Oldenburg sich immer mehr ihrer Arbeit entziehen. Parkverstöße werden einfach toleriert, Müll wird „zum Mitnehmen“ an die Straße gestellt und verrottet dort, unsachgemäß befüllte gelbe Säcke werden gekennzeichnet und verteilen sich dann in der Umwelt.

Es nützt überhaupt nichts, immer neue Gesetze zu schaffen, wenn die Vergehen dann nicht konsequent sanktioniert werden. Und jetzt noch die Aschenbecher...

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unsummen sollen ausgegeben werden für diesen Quatsch. Wer seine Kippen in diese Bodenascher wirft, der wirft überall seine Kippen auf den Boden. Auch wo diese Bodenbehälter nicht vorhanden sind.

Wir möchten Ihnen ausdrücklich für Ihren Kommentar danken.

Helmut Müller per E-Mail

 Herzlichen Glückwunsch zu diesem treffenden Kommentar. Sicher gäbe es bessere Verwendungszwecke für das Geld.

Zumal ich stark vermute, dass diese Bodenaschenbecher das Problem nicht lösen werden, da die Bequemlichkeit und Gleichgültigkeit den “langen“ Weg zum Ascher verhindern. Wie sie schon schreiben, kann nur die Abschreckung durch hohe Strafen helfen. Aber hier fehlt dann wieder die Kontrolle.

Ich habe übrigens auch schon öfter sogenannte „Umweltschützer“ beim Entsorgen in der Natur gesehen...

Herzliche Grüße sendet Ihr in diesem Punkt ratlose Leser

Thorsten Glaus per E-Mail

Sehr geehrter Herr Husmann, Ihr Kommentar am 8. Oktober, in der NWZ zum Thema „Aschenbecher unter dem Pflaster“ war hervorragend. Gut, dass Sie es so ansprechen. Es müsste eigentlich möglich sein, einen zivilisierten Menschen soweit zu erziehen, seinen Müll ordnungsgemäß zu entsorgen und nicht der Allgemeinheit die Kosten aufzubürden. Das Geld wird nötig für nachhaltige Projekte gebraucht.

Ich wünsche mir öfter so kritische Kommentare bezüglich politischer Entscheidungen. Danke.

Dr. Jutta Weinmann Wardenburg

Sehr geehrter Herr Husmann, Ihrem Kommentar vom 8. Oktober stimme ich zu. Dass Sie auch die Frage des Nichtraucherschutzes in der Öffentlichkeit ansprechen, ist bemerkenswert und zu begrüßen.

Dr. Wilfried Warntjen Wardenburg/Hundsmühlen

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.