• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

BADMINTON: 166 Sportler schlagen sich bei Turnier am Netz durch

11.07.2008

OLDENBURG 166 Badminton-Spielerinnen und -Spieler aus 50 Vereinen sind nach Oldenburg gekommen, um beim 6. Turnier von Eintracht Oldenburg dabei zu sein. In 25 Turnierstunden wurden 308 Spiele in je fünf Disziplinen der drei Leistungsklassen A, B und C absolviert.

Im Mixed-A-Feld wurden die Sieger in einer Sechser-Gruppe ermittelt. Morton Daugaard-Hansen/Bianca Pils (Delmenhorster FC/NBV Team Gifhorn) blieben dabei ohne Spielverlust und gewannen diese Disziplin durch ein 27:25, 21:19 im letzten Spiel gegen Rasmus Kossel/Britta Dinkelbach vom Ausrichter SV Eintracht Oldenburg. Dritte wurden in Hemker/Junga ebenfalls zwei Oldenburger.

Beim Fraueneinzel A kämpften drei Sportlerinnen um den Titel. Kristin Junga vom SV Eintracht setzte sich souverän in dieser Leistungsklasse durch. Inka Meyer (SV Neuenwege) erkämpfte sich in der B-Klasse den vierten Platz. Im Fraueneinzel C sicherte sich ihre Vereinskameradin Lisa Hetzel ebenfalls Rang vier.

Wie schon in den Gruppenspielen gab es bei den Männern (A-Klasse) zwischen Daugaard-Hansen und Jens Hemker einen erbitterten Kampf um den Turniersieg. Der junge Delmenhorster hatte wie schon in der Gruppenphase das glücklichere Ende für sich: Daugaard-Hansen gewann das Endspiel gegen Hemker in drei Durchgängen 21:16, 19:21, 21:19. Platz drei belegte der Oldenburger Malte Schütte.

Einen Durchmarsch ohne Satzverlust machte Christian Stautz vom SV Groß Schwülper. Er gewann die C-Konkurrenz im Männereinzel durch einen 21:12- und 21:17-Erfolg über Dennis Gietz (SV Eintracht Oldenburg).

Sieben Doppelmannschaften nahmen in der B-Klasse teil. Nach der Vorrunde machten Sandra Appel/Inka Meyer (TuS Bloherfelde), Beatrix Schroeder/Michaela Grätz (BC 82 Osnabrück), Daniela Lau/Ute Weber (TuS Heidkrug/SV Neuenwege) und Mareike Staden/Marlin Staden (Delmenhorster FC) das Frauendoppel B unter sich aus. Schroeder konnte mit ihrer Partnerin Grätz ihr drittes Finale bei den Bahama-Open erreichen und gewann dieses.

Im Frauendoppel C gingen beide Halbfinalspiele über die volle Distanz. Silvia Ruhrmann/Carolin Herkendell und Fiona vom Brocke/Bettina Bolte (GVO Oldenburg) konnten sich dabei für das Endspiel qualifizieren. Das Finale brachte einen schnellen Sieger: Die Osnabrückerinnen Ruhrmann/Herkendell gewannen das Endspiel mit 21:13 und 21:10 gegen die beiden Oldenburger Badminton-Spielerinnen.

50 Vereine nahmen an der sechsten Auflage des Oldenburger Turniers teil

166 Badminton-Spielerinnen und -Spieler aus 50 Vereinen sind nach Oldenburg gekommen, um beim 6. Turnier von Eintracht Oldenburg dabei zu sein. In 25 Turnierstunden wurden 308 Spiele in je fünf Disziplinen der drei Leistungsklassen A, B und C absolviert.

Im Mixed-A-Feld wurden die Sieger in einer Sechser-Gruppe ermittelt. Morton Daugaard-Hansen/Bianca Pils (Delmenhorster FC/NBV Team Gifhorn) blieben dabei ohne Spielverlust und gewannen diese Disziplin durch ein 27:25, 21:19 im letzten Spiel gegen Rasmus Kossel/Britta Dinkelbach vom Ausrichter SV Eintracht Oldenburg. Dritte wurden in Hemker/Junga ebenfalls zwei Oldenburger.

Beim Fraueneinzel A kämpften drei Sportlerinnen um den Titel. Kristin Junga vom SV Eintracht setzte sich souverän in dieser Leistungsklasse durch. Inka Meyer (SV Neuenwege) erkämpfte sich in der B-Klasse den vierten Platz. Im Fraueneinzel C sicherte sich ihre Vereinskameradin Lisa Hetzel ebenfalls Rang vier.

Wie schon in den Gruppenspielen gab es bei den Männern (A-Klasse) zwischen Daugaard-Hansen und Jens Hemker einen erbitterten Kampf um den Turniersieg. Der junge Delmenhorster hatte wie schon in der Gruppenphase das glücklichere Ende für sich: Daugaard-Hansen gewann das Endspiel gegen Hemker in drei Durchgängen 21:16, 19:21, 21:19. Platz drei belegte der Oldenburger Malte Schütte.

Einen Durchmarsch ohne Satzverlust machte Christian Stautz vom SV Groß Schwülper. Er gewann die C-Konkurrenz im Männereinzel durch einen 21:12- und 21:17-Erfolg über Dennis Gietz (SV Eintracht Oldenburg).

Sieben Doppelmannschaften nahmen in der B-Klasse teil. Nach der Vorrunde machten Sandra Appel/Inka Meyer (TuS Bloherfelde), Beatrix Schroeder/Michaela Grätz (BC 82 Osnabrück), Daniela Lau/Ute Weber (TuS Heidkrug/SV Neuenwege) und Mareike Staden/Marlin Staden (Delmenhorster FC) das Frauendoppel B unter sich aus. Schroeder konnte mit ihrer Partnerin Grätz ihr drittes Finale bei den Bahama-Open erreichen und gewann dieses.

Im Frauendoppel C gingen beide Halbfinalspiele über die volle Distanz. Silvia Ruhrmann/Carolin Herkendell und Fiona vom Brocke/Bettina Bolte (GVO Oldenburg) konnten sich dabei für das Endspiel qualifizieren. Das Finale brachte einen schnellen Sieger: Die Osnabrückerinnen Ruhrmann/Herkendell gewannen das Endspiel mit 21:13 und 21:10 gegen die beiden Oldenburger Badminton-Spielerinnen.

50 Vereine nahmen an der sechsten Auflage des Oldenburger Turniers teil

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.