• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball: Adamovic geht Neuaufbau in Eversten gelassen an

07.08.2015

Oldenburg Annähernd familiäre Verhältnisse herrschen vor dem Start in die neue Kreisliga bei den Fußballern von TuS Eversten. „Fast 20 Spieler unseres Kaders haben schon in der Jugend im Verein gespielt. Diese Treue spricht für den Verein. Darauf können wir auch in Zukunft bauen“, sagt Trainer Brian Adamovic. Er konnte es selbst nicht lassen und übernahm das Team nun wieder nach einer lediglich neunmonatigen Auszeit.

Anfang Oktober 2014 hatte der Coach nach einer 0:3-Heimniederlage gegen den SSV Jeddeloh II sein Amt an der Hundsmühler Höhe niedergelegt. Als sein Nachfolger Sascha Sengstake nun aus beruflichen Gründen kürzertreten musste, überlegte Adamovic nicht lange und kehrte auf die Trainerbank zurück. „Eversten ist mein Verein. Während der Pause konnten beide Seiten über einige Dinge nachdenken“, sagt der Coach zur Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte.

Beim Neuaufbau der Mannschaft haben die Verantwortlichen in Eversten den gleichen Weg gewählt wie viele andere Bezirks- und Kreisligisten in Oldenburg. Zuerst wird in der eigenen U 19 nach Verstärkungen gesucht. Adamovic und sein neuer Co-Trainer Jürgen Heide trauen vier jungen Akteuren den Sprung ins Kreisliga-Geschäft zu. Dazu kommen zwei Spieler aus der eigenen vierten Mannschaft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Von den vier anderen Zugängen haben in Pascal Wenzel und Sebastian Iker zwei eine Vergangenheit im TSE-Nachwuchsbereich.

„Die Jungs machen im Training einen guten Eindruck, sie haben Spaß – den sollen sie auch im Spiel haben“, sagt Adamovic, bleibt gelassen und legt sich nicht auf einen bestimmten Platz als Saisonziel fest. Er rechnet ohnehin mit einer sehr offenen Saison. „Bümmerstede und Metjendorf sind sicherlich favorisiert, auch dem SV Eintracht traue ich einiges zu. Aber in dieser Saison gibt es keine Übermannschaft“, sagt der TSE-Coach mit Blick auf das Meisterschaftsrennen. Für seine Mannschaft sollte ein Platz im oberen Tabellendrittel erreichbar sein – trotz oder gerade wegen der Gelassenheit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.