• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Aderlass beim VfB zum Saisonende größer als zunächst geplant

25.05.2011

OLDENBURG Die Liste der Abgänge zum Saisonende beim Fußball-Oberligisten VfB Oldenburg wird größer, als es die Verantwortlichen geplant hatten. So steht – wie vermeldet – fest, dass Stürmer Eike Noparlik in der kommenden Saison für den Ligarivalen BV Cloppenburg auflaufen wird.

Der 23-Jährige hatte sich in dieser Saison einen Kreuzbandriss zugezogen und ist gerade erst wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. „Das kam für uns überraschend“, sagt VfB-Trainer Timo Ehle: „Umso mehr müssen wir im Sturmbereich noch etwas machen, aber wir lassen uns nicht aus der Ruhe bringen und sind an einigen Spielern dran.“

Erst kurz zuvor hatte Torjäger Tim Schwarz seinen Wechsel zum Westfalenligisten ASC 09 Dortmund bekannt gegeben. Seit Montag steht zudem fest, dass der 25-Jährige am Knöchel operiert werden muss und kein Spiel mehr für den VfB absolvieren wird. Zudem ist sicher, dass nach Stephan Kubirske (23, Studium in Jena) in Dave Otto (22, wechselt wegen beruflicher Perspektive zum Landesligisten FC Wunstorf) ein weiterer hoffnungsvoller Außenverteidiger den VfB verlässt. Auch Rene Wagner (22) und Philipp Schikora (22), deren Verträge auslaufen, stehen vor dem Absprung.

Derweil erhalten der Langzeitverletzte Andreas Bitter (23, zuvor Kickers Emden), Moussa Kabore (28, zuvor MSV Duisburg II) und Didier Webessie (21, zuvor Holstein Kiel II) keine neuen Verträge.

Dies gilt auch für den in der Saison vom VfB Lübeck gekommenen Innenverteidiger Ole Hengelbrock (23), den es wie den A-Junioren Marco Schultz (19, Sturm) zum Hamburger Oberligisten Eintracht Norderstedt zieht. Vor dem Wechsel zum Regionalligisten SV Wilhelmshaven stehen indes die A-Junioren Stephan Brehmer (18, Abwehr) und Moussa Alawie (19, Sturm).

Dagegen nimmt der Verbleib von Torwart und Publikumsliebling Mansur Faqiryar (25) beim VfB immer mehr Konturen an. „Wir wollen ihn unbedingt halten und bemühen uns um einen Job für ihn“, erläutert Ehle. „Es sieht gut aus“, sagt der zurzeit verletzte Faqiryar, der sein Masterstudium im Wirtschaftsingenieurwesen beendet hat.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.