• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Dachstuhl in Flammen – Feuerwehr rettet Hunde
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Großeinsatz Bei Brand In Ganderkesee
Dachstuhl in Flammen – Feuerwehr rettet Hunde

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Mit Spitzensportlern hoch hinaus

10.07.2019

Alexandersfeld Wo früher Tennisbälle flogen, wagen heute flinke Sportler Luftsprünge: Die Skatehalle Oldenburg an der Alexanderstraße 488 ist zu einem Paradies für Skater und BMX-Fahrer geworden. Einst kämpften hier die Tennisspieler des Post SV um Punkte, seit Anfang 2018 betreibt der Verein Backyard die Halle. Sie wurde damals mit der Ausrichtung der norddeutschen Skateboarding-Meisterschaften offiziell eröffnet. Und Ende März dieses Jahres fand hier (anstatt in Berlin) die Deutsche BMX-Park-Meisterschaft statt. Aber auch außerhalb der Wettbewerbe schätzen namhafte Akteure der Szene die Oldenburger Halle.

Das neu gegründete BMX‐-Pro‐-Team wird laut Mitteilung des Vereins ab sofort von Daniel Tünte, amtierender Deutscher Meister im Freestyle Park, sowie von Michael Meisel verstärkt, der auch sogenannter Dirt-Fahrer ist, sich mit dem BMX-Rad also ebenfalls auf sandigem Untergrund bewegt. „Sie werden regelmäßig die Trainingsmöglichkeiten in der Halle nutzen, gemeinsam mit dem Pro-‐Team nationale und internationale Wettbewerbe besuchen und auch in der Nachwuchsarbeit als Ansprechpartner zur Verfügung stehen“, so beschreibt der Verein die Aufgaben der „Neuen“.

Fjonn Dutzmann, Vorstandsmitglied und Coach des Pro‐-Teams, freut sich enorm über den Zuwachs: „Mit dem Support der beiden sind wir national unangefochten die Nummer 1 und können auch auf internationaler Bühne ein Wörtchen mitreden. Ich bin wahnsinnig gespannt, was die Jungs hier in der Halle für Tricks machen, wenn sie erst öfters hier trainiert haben. Dazu kommt, dass unsere jüngeren Fahrer und Fahrerinnen enorm viel von den beiden lernen können.“

Das sind die neuen

Der Deutsche Meister Daniel Tünte (27) ist seit fast zehn Jahren BMX-Profi. Im Laufe seiner Karriere gewann er mehrfach den begehrten „Rider of the Year“ des Freedom-BMX-Magazins (erscheint seit 2015 nur noch online) und designte mehrere Rahmen für seine Sponsoren. Das ist laut Backyard eine der größten Ehren, die einem in dieser Branche zuteil werden kann. Als „Sportsoldat“ konzentriert sich Daniel Tünte vor allem darauf, die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 zu schaffen, fährt aber immer noch gerne jede andere BMX-‐Disziplin. Der 27-Jährige wohnt in Berlin.

Michael Meisel (22) hat ein Händchen für alles, was zwei Räder hat. Schon in seiner Kindheit gewann er Motorcrossrennen, sattelte aber dann auf das BMX‐-Rad um. Die Angst vor weiten Sprüngen hatte er zu dem Zeitpunkt längst verloren, also spezialisierte er sich vor allem auf waghalsige Sprungtricks. Die beherrscht er weiterhin wie kaum jemand anders, was zahlreiche gewonnene Wettbewerbe und auch ein „Rider of the Year“-Pokal belegen. Michael Meisel wohnt in Kulmbach.

Noch mehr Meister

Der Verein Backyard ist mit nahezu 700 Mitgliedern der größte Verein Deutschlands für die Sportarten BMX und Skateboard. Im Skateboard stellt der Verein mit Amelie Tiedeken die aktuelle Norddeutsche Meisterin, im BMX Park mit Daniel Tünte den Deutschen Meister in der Klasse „Elite Pro“ sowie den Zweitplatzierten Felix Kirch, den dritten Michael Meisel und den vierten Tobias Freigang. Der Deutsche Meister in der Klasse „Amateur Men Park“, Jannik Meies, kommt ebenfalls aus Oldenburg, wie auch der Deutsche Vize‐-Meister in der „Jugend Men Park“, Johann Höfinghoff.

Wie berichtet hat die Stadt Oldenburg in den Umbau der Tennishalle zur Skatehalle 390 000 Euro investiert. Der Innenausbau wurde mit 140 000 Euro aus der Sportförderung und vom Landessportbund bezuschusst.

Gern würde der Verein Backyard eine Außenanlage für BMX und Skateboard bauen. Seine Pläne für einen Außenbereich neben der bestehenden Skatehalle hat er im Februar im Sportausschuss vorgestellt. Die Kosten des Projekts liegen bei rund 1,4 Millionen Euro. Bei der Finanzierung hofft der Verein auf die städtische Sportförderung, die einen Zuschuss von 30 Prozent ermöglicht. Noch ist den Angaben zufolge nichts entschieden.

In der Skatehalle sind sowohl Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder und Anfänger willkommen. Die Öffnungszeiten in den Ferien sind dienstags bis freitags von 12 bis 22 Uhr, samstags von 10 bis 22 Uhr, sonntags von 10 bis 20 Uhr, montags ist Ruhetag; Kontakt unter Telefon   350 273 74.


Mehr Infos unter   www.skatehalle-oldenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.