• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Alexandra Meyer kehrt zum VfL II zurück

09.01.2015

Oldenburg Als die Drittliga-Handballerinnen des VfL II im September in die Saison starteten, war die Ungewissheit groß. Der Meisterkader der Vorsaison existierte nach zahlreichen Abgängen nicht mehr, doch das neu formierte Team startete mit einem 31:24 gegen GW Schwerin erfolgreich. Es war der Startschuss für eine starke Hinrunde, die der Titelverteidiger auf Platz drei beendete. Auf eine ähnliche Initialzündung hoffen die VfL-Frauen auch an diesem Sonntag (Beginn um 16 Uhr), wenn es wieder gegen Schwerin geht.

Zum Rückrundenauftakt reisen die Oldenburgerinnen als Favorit zum Schlusslicht nach Mecklenburg, das in der Hinserie keine einzige Partie gewann. „Ein Spaziergang erwartet uns dort aber nicht“, warnt VfL-Trainerin Alexandra Hansel. Denn Schwerin zog die Reißleine und entließ noch vor Weihnachten Coach Tilo Labs. Daher rechnet Hansel mit einem Motivationsschub beim abstiegsbedrohten Gegner, der um jeden Punkt kämpfen werde.

„Nach dem Hinspiel hätte ich nicht gedacht, dass Schwerin so einen Negativlauf startet“, blickt Hansel zurück. Für ihr Team gilt genau das Gegenteil. Nur gegen die Spitzenclubs TSG Wismar und Werder Bremen kassierte der Meister Niederlagen, alle anderen Begegnungen gewann er zum Teil recht deutlich. Die junge Mannschaft harmonierte bis zur kurzen Weihnachtspause von Spiel zu Spiel besser. „Aber da müssen wir jetzt erst einmal wieder hinkommen“, fordert Hansel und hofft, dass die Spielerinnen schnell wieder den Rhythmus aufnehmen und an das gezeigte Niveau anknüpfen.

Fehlen werden in Schwerin Kim Schilling und Griet Prante (beide Kursfahrt). Gar nicht mehr zum Kader gehört Nadja Wassrodt. Die 25-Jährige, die zu dieser Saison von Werder zum VfL kam, muss eine längere Handballpause einlegen, weil sich Entzündungen in beiden Füßen als schwerwiegend erwiesen. „Ich finde es natürlich sehr schade, dass Nadja uns nach so kurzer Zeit schon wieder verlässt. Ich hätte gerne länger mit ihr zusammen gearbeitet und wünsche ihr für die Zukunft nur das Beste“, sagt Hansel.

Dafür ist Alexandra Meyer wieder zurück. Die 20-jährige Delmenhorsterin spielte bereits von 2012 bis 2014 beim VfL und gehörte auch zum erweiterten Bundesliga-Kader. Der Wechsel zu Zweitligist Mainz 05 war nur ein kurzes Intermezzo. „Ich freue mich natürlich, dass wir unerwartet noch Verstärkung auf der Torhüter-Position bekommen. Sie kann uns direkt helfen“, sagt die VfL-II-Trainerin, der in der Hinrunde in Madita Kohorst oft nur eine Torfrau zur Verfügung stand.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.