• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Alles auf Anfang bei Laabs und Arambasic

10.09.2014

Oldenburg In den ersten sechs Saisonspielen stand Nils Laabs für den VfB Oldenburg auf dem Platz, gegen den Goslarer SC musste der Vize-Kapitän des Fußball-Regionalligisten am vergangenen Sonntag jedoch zuschauen. „Das war ein komisches Gefühl“, sagt der 30-Jährige: „Es ist schwierig, wenn man nicht gesperrt ist und trotzdem nicht eingreifen kann.“

Seit Montag nimmt Laabs wieder am Training teil, seine einwöchige Suspendierung wurde nach einem Gespräch mit Trainer Kristian Arambasic aufgehoben. Warum Laabs freigestellt war, haben weder Trainer noch Stürmer verraten. „Das sind Interna“, sagt Laabs, der sich vergangene Woche keiner Schuld bewusst war. „Wir haben das abschließend besprochen und unsere Standpunkte abgeglichen. Es ist so, dass wir uns in die Augen schauen können. Das Gespräch war konstruktiv“, sagt er und ist sich damit mit Arambasic einig, der am Montag schon von einem „tollen Neustart“ sprach.

Mansur Faqiryar BILD: Archiv

Faqiryar auf Tour

An diesem Donnerstag reist VfB-Torhüter Mansur Faqiryar zur afghanischen Nationalmannschaft. Mit dem Team nimmt er an den 17. Asienspielen im südkoreanischen Incheon (19. September bis 4. Oktober) teil.

Es werden 437 Wettbewerbe in 36 Sportarten ausgetragen. Die 29 Fußball-Mannschaften starten bereits am 14. September.

Afghanistan bekommt es in Gruppe B mit Bangladesch (15. September), Hong Kong (18. September) und Usbekistan (22. September) zu tun.

Sollte Faqiryars Team das Achtelfinale erreichen, spielt es am 25. oder 26. September gegen ein Team aus Gruppe A (Südkorea, Malaysia, Saudi Arabien, Laos).

Die Viertelfinals werden am 28 September ausgetragen. Am 30. September werden die Halbfinalspiele angepfiffen. Das Spiel um Platz drei und das Endspiel finden am 2. Oktober statt.

Gegen Goslar habe er einen „ungewohnten Blick“ auf das Spiel gehabt, andere Eindrücke gewonnen. „Man hat gesehen, dass alle wollten. Trotzdem hätten wir gewinnen müssen“, sagt Laabs, der auch für die Partie in Norderstedt am kommenden Sonntag zur Verfügung steht – anders als Mansur Faqiryar.

Der Oldenburger Stammtorwart konnte zu Wochenbeginn nur leicht trainieren. Am Donnerstag reist er mit der afghanischen Nationalmannschaft zu den Asienspielen nach Südkorea (siehe Infokasten). „Ob er gleich zu Beginn der Asienreise zum Einsatz kommen kann, ist noch fraglich“, sagte Arambasic: „Wir hoffen nur, dass er gesund und heil wieder zurückkommt.“

Sorgen um Faqiryars Vertretung macht sich der Trainer aber nicht. Er vertraut seinem zweiten Torhüter Jannik Zohrabian. „Er hat in den letzten Wochen gut trainiert und hat mein vollstes Vertrauen. Er wird Mansur sicher gut vertreten“, sagt Arambasic, dessen Mannschaft sich gegen Eintracht Norderstedt steigern muss. Die Schleswig-Holsteiner haben fünf von sieben Spielen gewonnen und stehen mit 15 Punkten auf Platz drei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.