• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Allofs vollzieht Vollbremsung

18.10.2016

Wolfsburg 2015 war er noch der „King“ von Wolfsburg, ein Jahr später hat es Dieter Hecking erwischt. Der Fußballtrainer des Jahres 2015 ist zum ersten Mal in seiner Karriere als Bundesligacoach beurlaubt worden. Der im Jahr 2016 bitter enttäuschende VfL Wolfsburg sprach am Montagabend von einer „einvernehmlichen Trennung“.

„Menschlich tut mir dieser Schritt sehr leid“, verkündete Sportchef Klaus Allofs. Noch am Abend zuvor hatte Allofs nach dem 0:1 gegen RB Leipzig eine Trennung als „Mangel an anderen Ideen“ bezeichnet. Gleichzeitig hatte er Hecking infrage gestellt und einen Tag später seine Ideenlosigkeit mit der Beurlaubung kundgetan: „Nach den zuletzt enttäuschenden Leistungen sind wir zu der Entscheidung gekommen, durch einen Wechsel auf der Cheftrainerposition dem Team neue Impulse zu geben.“

Zunächst soll der bisherige Coach des Wolfsburger Regionalligateams, Valérien Ismael (41), den Bundesliga-14. auf die Partie am Samstag bei Darmstadt 98 vorbereiten. Der Ex-Profi ist ein Allofs-Zögling. 2003 hatte ihn Allofs, damals Manager von Werder Bremen, als Spieler in die Bundesliga und 2013 als Trainer der U 23 des VfL nach Wolfsburg geholt. An diesem Dienstag (15.30 Uhr) leitet Ismael erstmals das Training der VfL-Profis. Am Sonntag hatte er noch als Coach der Wolfsburger Regionalligamannschaft eine 0:1-Niederlage im Punktspiel beim VfB Oldenburg kassiert. Als mögliche langfristige Lösungen werden in Wolfsburg der Portugiese André Villas-Boas sowie André Breitenreiter gehandelt.

„Ich hätte gern mit der Mannschaft weitergearbeitet und sie wieder in die Erfolgsspur zurückgeführt, respektiere aber die Entscheidung des Clubs“, sagte Hecking. Lange sah es so aus, als könnten er und Allofs den VfL endlich die dringend gewünschte Kontinuität und gleichzeitig Erfolg bescheren. Platz elf 2013, Platz fünf 2014, Vize-Meisterschaft und Pokalsieg 2015 – lange ging es bergauf.

2016 folgte der Absturz, nachdem Kevin de Bruyne 2015 für 75 Millionen Euro Ablöse zu Manchester City verkauft worden war. Nach dem Aus im Viertelfinale der Champions League gegen Real Madrid funktionierte vieles nicht mehr.

Dieter Heckingerlebte seine erfolgreichste Zeit als Trainer vor dem VfL Wolfsburg bei Alemannia Aachen (2004 bis 2006). Mit dem Club gelang ihm im Sommer 2006 der Bundesliga-Aufstieg. Danach trainierte der heute 52-Jährige bei Hannover 96 (2006 bis 2009) und dem 1. FC Nürnberg (2009 bis 2012), ehe er im Januar 2013 in Wolfsburg übernahm. Beim VfL waren der DFB-Pokalsieg und die Vize-Meisterschaft jeweils im Jahr 2015 seine größten Erfolge.

Valérien Ismaelspielte in seiner aktiven Zeit für Werder Bremen, FC Bayern und Hannover 96 in der Bundesliga. 2011 startete er bei Hannovers Reserve seine Trainerkarriere, wechselte 2013 schon zum VfL Wolfsburg II. Nach einem erfolglosen Gastspiel beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg in der Saison 2014/15 kehrte Ismael im Sommer 2015 zu Wolfsburgs Zweiter zurück.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.