• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

„Am Vorstand dichter dran sein“

23.12.2017
Hans-Georg Oltmanns (69) wurde in dieser Woche in der ersten Sitzung des neuformierten Aufsichtsrates des VfB zum Sprecher gewählt. Er rückte 1996 in den Vorstand und gehört seit 1999 ununterbrochen dem Aufsichtsrat des Fußball-Regionalligisten an.
Frage: Herr Oltmanns, Sie haben 1996 den Auf- in die und danach den sofortigen Wiederabstieg aus der 2. Bundesliga, das Insolvenzverfahren 2000 und weitere Höhen und Tiefen der Blau-Weißen erlebt. Nach 18 Jahren im Aufsichtsrat rücken Sie nun an dessen Spitze. Warum tun Sie sich das an?
Hans-Georg Oltmanns (69): Na ja, eigentlich bin ich ja ein Spät-VfBer. Während viele „Blau-Weiße“ bereits in jungen Jahren ihr Herz für diesen Verein entdeckt haben, bin ich damals durch Geschäftsfreunde an den Verein geraten. Nachdem ich jetzt in meiner Firma die Nachfolgeregelung sichergestellt habe, bin ich – zeitlich gesehen – freier geworden. Zudem hat dieser Aufsichtsrat eine gute Zusammensetzung. Ich denke, wir können gemeinsam den VfB Oldenburg wieder in ruhige und hoffentlich auch in erfolgreichere Zeiten führen.
Frage: Wo sehen Sie die Aufgaben des Gremiums?
Oltmanns: Da muss ich einen Schritt in die Vergangenheit tun. Früher war es so, dass einmal im Jahr eine Mitgliederversammlung einen Rechenschaftsbericht vom Vorstand erhielt und bestimmte Dinge absegnete. Das ist heute in einem Verein der Größenordnung eines VfB nicht denkbar.
Frage: Was heißt das?
Oltmanns: Der Aufsichtsrat lässt sich quartalsweise Zahlen vorlegen, um zum Beispiel den finanziellen Überblick zu behalten. Zudem muss der ständige Kontakt zum Vorstand bestehen. Um es in kurzen Worten zu sagen: Der Aufsichtsrat hat die Aufgabe eines Kontrollinstruments bis zum Begleiten des Vorstands. Allerdings greifen wir nicht in das Tagesgeschäft ein. Aber wir sind im Bedarfsfall der Ansprechpartner des Vorstands.
Frage: Was wird sich gegenüber der Vergangenheit ändern?
Oltmanns: Sehr wichtig ist die bessere Transparenz nach außen, so dass zum Beispiel Gerüchte um die mögliche Neubesetzung des Postens des Vorstandsvorsitzenden gar keine Chance mehr haben. Wir werden Abläufe zeitlich umstrukturieren und werden sicher dichter am Vorstand dran sein. Aber: Wir werden den Vorstand natürlich nicht reglementieren. Es werden Ansprechpartner vorhanden sein.
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.