• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Schillernde Reise durch Showwelt

18.04.2019

Ankum /Oldenburg Er war ein Visionär und Hochstapler, der aus dem Nichts ein Spektakel erschuf: Phineas Taylor Barnum gilt als Erfinder des Zirkus. Der – durchaus umstrittene – Musical-Film „The Greatest Showman“ erzählt Barnums Geschichte als emotionale Achterbahnfahrt. Ähnlich emotional verlief am vergangenen Wochenende das Turnier für das Juniorteam der Reit- und Fahrschule Oldenburg in Ankum.

Im Pflichtdurchlauf turnten die sechs Voltigiererinnen die vorgeschriebenen Elemente Aufsprung, Grundsitz, Mühle, Schere, Flanke, Stehen und Abflanken. Jeweils drei Richter bewerteten von unterschiedlichen Positionen die Ausführungen dieser Übungen. „Es war ein ordentlicher Durchgang, wenn auch noch viel Arbeit vor uns liegt“, resümierte Longenführer Sven Henze.

Immerhin brachte die Pflicht mit einer Wertnote von 6,4 den ersten Platz – vor den Juniorteams aus Fredenbeck (Landkreis Stade) und Grüppenbühren. Beste Voraussetzungen für den zweiten Durchgang – die Kür, in der die Richter die Schwierigkeit der Kür, die Ausführung und die Gestaltung bewerten.

Mia Bury (11), Lily (13) und Milla Warren (10), Anna-Maria Stagge (15), Emily Nienaber (13) und Pauline Eyhusen (17) nahmen die Zuschauer mit auf eine schillernde Reise durch die Showwelt von P.T. Barnum – allein die aufwendig gestalteten Trikots brachten Glanz und Glamour aus der Zirkuswelt in den Longierzirkel.

Die Zuschauer waren begeistert, die Akrobatinnen ein wenig enttäuscht: „Im ersten Block konnten wir – wie schon in Filsum – nicht die Leistung abrufen, die wir im Training zeigen“, sagte Lily Warren. Dafür gelangen die hochaufgebauten Dreierformationen inklusive Salto – auf einem sicher galoppierenden Capitano, der sich einmal mehr in Bestform zeigte.

„Trotz einiger Unsicherheiten bin ich zufrieden mit der Leistung – vor allem vor dem Hintergrund, dass das Team in dieser Besetzung erst seit ein paar Monaten trainiert und die ,Kleinen’ aus der vergangenen Saison nun die ,Erfahrenen’ sind“, so Henze. Auch die Richter waren offensichtlich zufrieden: Am Ende reichte es mit einer Gesamtnote von 6,87 für einen deutlichen Sieg. Auf Platz zwei und drei folgten das Team aus Fredenbeck (6,59) und aus Grüppenbühren (6,44).

Katja Lüers Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2613
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.