• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Aufsteiger fordert VfL-Frauen

10.02.2017

Für Applaus gibt es keine Punkte. So formulierte es Werder-Trainer Alexander Nouri kürzlich, nachdem die Bremer Bundesliga-Fußballer trotz guter Leistungen wiederholt leer ausgegangen waren. Punktlos sind in diesem Jahr auch noch die Drittliga-Handballerinnen des VfL II. Auch sie erhielten in der Vorwoche viel Lob für ihren beherzten Auftritt, obwohl sie 21:24 beim SV Henstedt-Ulzburg verloren hatten. „Der Aufwärtstrend stimmt mich für die nächste Aufgabe optimistisch“, sieht Trainerin Alexandra Hansel vor dem Heimspiel gegen SFN Vechta an diesem Samstag (16.30 Uhr/Sporthalle Wechloy) das Positive.

Zuletzt setzte es vier Niederlagen in Folge – eine Serie, die das Team auch mit Blick auf die Tabelle im Kampf um den Klassenerhalt unbedingt beenden möchte. Nur einen Punkt beträgt der Vorsprung des Tabellenneunten (9:19) auf den ersten Abstiegsplatz. „Trotzdem drückt die Platzierung nicht auf unsere Stimmung. Die Spielerinnen arbeiten sehr gut im Training, und es wird auch gelacht“, betont Hansel und hofft, dass sich die Mannschaft nun auch für ihren Aufwand belohnt. Die Aufgabe hat es allerdings in sich, denn der Aufsteiger aus Südoldenburg dürfte mit großem Selbstbewusstsein in Wechloy antreten. Mit 17:11 Punkten stehen die Sportfreunde Niedersachsen (SFN) auf Rang sechs im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. In der Vorwoche gelang zudem ein überraschend deutlicher 26:21-Erfolg gegen die starke Bundesliga-Reserve des Buxtehuder SV. Der Liga-Neuling sorgte somit bislang für jede Menge Furore und entschied auch das Hinspiel gegen die VfL-Frauen mit 21:17 für sich. In Tina Schwarz verfügt das Team zudem über die zweitbeste Torschützin (106 Treffer) und erfolgreichste Siebenmeterschützin der Liga.

„Vechta ist aber auch nicht unschlagbar“, sagt Hansel und setzt dabei vor allem auf den Heimvorteil. Denn anders als auswärts stimmt die VfL-Bilanz in eigener Halle. Doch da die Grippe derzeit im Team grassiert, ist noch ungewiss, ob die VfL-Frauen annähernd in Bestbesetzung antreten können. Kim Balthazar meldete sich in dieser Woche krank beim Training ab, Lisa-Marie Fragge wird laut Hansel auf jeden Fall fehlen.

„Unser Kader ist aber groß genug, wir werden schon eine Mannschaft auf die Platte schicken“, sucht Hansel nicht nach möglichen Ausreden. Wichtig wird sein, dass die Abwehr gegen die wurfstarken Gäste einen guten Tag erwischt und der bislang zweitschwächste Angriff der Liga seine Möglichkeiten besser nutzt. Dann stehen die Chancen gut, nicht nur Applaus zu bekommen, sondern auch wichtige Punkte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.