• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Außenseiter hoffen auf großen Coup unterm Hallendach

08.01.2014

Oldenburg Im Oldenburger Fußball gibt es wie andernorts auch Große, Kleine und einige ganz Kleine. Am Sonnabend wollen die vier ganz Kleinen aus der Stadt bei der Vorrunde der Stadtmeisterschaften im Hallenfußball in der kleinen EWE-Arena die Sensation schaffen und sich für die Endrunde am Sonntag qualifizieren. Dort winkt ein Duell mit den bereits qualifizierten Kickern von VfB (Regionalliga) oder Titelverteidiger VfL (Oberliga).

„Wir wollen natürlich in die Endrunde. Nach der Auslosung sind die Aussichten aber nicht rosig“, meint Trainer Tim Lüschen, der mit dem FC Wittsfeld ab 11.30 Uhr in der Gruppe A auf Bümmerstede, Ohmstede, Eintracht (alle Kreisliga) und Post SV (1. Kreisklasse) trifft. Vor einem Jahr stand das Team aus der 2. Kreisklasse ganz kurz vor dem Einzug in die Endrunde, verpasste diese aber durch ein 2:2 gegen Krusenbusch.

Besonders heiß sind die Wittsfelder diesmal auf das Duell mit Post, sind doch Maik Mühl und der Bruder des Trainers Hauke zu Jo Alders Team gewechselt. „In dem Spiel steckt schon eine tolle Brisanz“, verspricht Lüschen, der auch in diesem Jahr wieder auf die lautstarke Unterstützung der großen Fangemeinde setzt.

In der zweiten Gruppe versucht der klassentiefste Teilnehmer ab 14.15 Uhr sein Glück. „Wir wollen uns nicht abschlachten lassen“, wünscht sich Herbert Hasler, Trainer des SV Neuenwege. SWO, Ofenerdiek (beide Kreisliga), FC Medya und Krusenbusch (beide 1. Kreisklasse) sind die Konkurrenten der Mannschaft aus der 3. Kreisklasse, die sich mit drei Trainingseinheiten in der Halle auf den großen Auftritt vorbereitet.

In der dritten Gruppe kämpfen ab 17 Uhr Tura 76 und Victoria Osternburg (beide 2. Kreisklasse) gegen GVO, Polizei SV (beide Kreisliga) und TuS Bloherfelde (1. Kreisklasse) um ihre Chance. „Wir haben uns nicht extra vorbereitet. Trotzdem wollen wir unseren Verein gut präsentieren“, sagt Victoria-Trainer Ayhan Gürsoy. Das ist auch das Ziel von Tura. „Für uns ist das schon der Beginn der Vorbereitung auf die Feldsaison. Wir sind der Underdog, wollen uns aber gut verkaufen“, hofft Betreuer Joachim Böske auf eine Überraschung. Da sich die beiden Rivalen aus der 2. Kreisklasse in ihrem ersten Spiel gegenüberstehen, kann eine der beiden Mannschaften mit einem Sieg und dem gewünschten Rückenwind starten. Mehr als der Erfolg, darin sind sich die Trainer und Betreuer der vier Kleinen absolut einig, stehen beim Hallenkick aber der Spaß und der Wunsch, dass sich keiner verletzt, im Vordergrund.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.