• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Auswahl-Trainer sehen starke Oldenburger Judokas

20.03.2015

Oldenburg /Berlin Die Teilnahme am Mondeo-Cup in Berlin, einem Bundessichtungsturnier, hat sich für ein Brüder-Paar vom Budokan Bümmerstede gelohnt. 220 männliche Judokas von 74 Vereinen aus 11 Landesverbänden waren die Teilnehmer des stark besetzten Turniers.

Unter den Augen von Lena Göldi und Olaf Schmidt, die beim Deutschen Judo Bund (DJB) für den U-18-Nachwuchs zuständig sind, trat zunächst Philip in der Gewichtsklasse bis 34 Kilogramm an. Nach umkämpften Siegen gegen Viktor Wandtke (Budokan Lübeck) und Luca Ziehe (Crocodiles Osnabrück) verlor er die Halbfinal-Begegnung gegen Filip Grela aus Polen.

Durch zwei starke Techniken im kleinen Finale gegen Philipp Sedghi (SC Kladow/Berlin) sicherte sich der Bümmersteder aber den dritten Platz. Aufgrund seiner guten Leistung und der Beständigkeit in den vergangenen Jahren wurde Philip von Landestrainer Holger Scheele in den niedersächsischen U-15-Kader aufgenommen.

Sein schon als Kaderathlet ausgezeichneter Bruder kämpfte in Berlin in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm. Nachdem er die erste Runde unter anderem durch Strafen gegen Gegner Philemon Montaser (Kaizen Berlin) gewonnen hatte, war Dominik auch in den folgenden Begegnungen gegen Alexander Schwandt (TSV Kropp) und Leonard Constantin (JC Erfurt) siegreich.

Im Halbfinale bezwang er Paul Schoch (KSC Strausberg) bereits nach rund 30 Sekunden durch einen Tai-otoshi (Körperwurf). Im Finale gegen Jannis Lippke aus Goslar zeigte der Bümmersteder zwei starke Würfe und gewann damit das Turnier.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.