• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

VfL-Handballerinnen verlieren trotz spielerischer Steigerung

21.04.2019

Bad Wildungen Spielerisch verbessert, aber nicht belohnt: Die Handballerinnen des VfL Oldenburg haben ihre siebte Bundesliga-Niederlage in Folge kassiert. Bei der HSG Bad Wildungen hielten die Oldenburgerinnen die Partie am Samstagabend bis kurz vor Schluss ausgeglichen und spannend, mussten sich aber am Ende mit 33:35 (15:17) geschlagen geben.

Beste Werferinnen aufseiten der VfL-Frauen waren die Niederländerin Myrthe Schoenaker mit 14 Toren (davon acht Siebenmeter) und Kim Birke mit sieben Treffern. Bei den Gastgeberinnen traf Sabine Heusdens (10 Tore/4 Siebenmeter) am häufigsten.

Durch die Niederlage ging der bisherige Tabellenzehnte aus Bad Wildungen am VfL Oldenburg vorbei auf Rang neun, der VfL ist neuer Zehnter.

Von Beginn an entwickelte sich das Duell auf Augenhöhe, das man angesichts der Tabelle hatte erwarten können. Bad Wildungen erzielte das erste Tor, doch Oldenburg legte umgehend nach. Dieses Spielchen wiederholte sich bis zum 7:7 (12. Minute). Dann gelang den Gastgeberinnen ein kleiner Lauf, die „Vipers“ setzten sich auf 10:7 ab.

Doch schon drei Minuten später hatte der VfL auch diesen Rückstand egalisiert. In die Halbzeit gingen die Oldenburgerinnen mit einem Zwei-Tore-Rückstand, den sie aber nach der Pause beim 22:22 (39. Minute) wieder ausgleichen konnten. Erneut legten nun die „Vipers“ immer ein Tor vor, das der VfL umgehend ausglich. Beide Abwehrreihen waren bemüht, konnten jedoch die gegnerischen Angriffe nicht am Torerfolg hindern - es sei denn durch Foulspiele, die Strafwürfe zur Folge hatten.

Bis zum 29:29 (54. Minute) blieb die Partie auf Augenhöhe. Dann schlichen sich beim VfL ein paar Fehler ein, die es den Gastgeberinnen erlaubten, auf 32:29 wegzuziehen.

Die VfL-Frauen kämpften bis zum Schluss, schafften es jedoch zu selten, die starken Werferinnen aus Bad Wildungen am Wurf zu hindern. So mussten die Torhüterinnen Julia Renner und Annamaria Ferenczi insgesamt 35 Mal hinter sich greifen.

Die nächste Partie des VfL findet wieder in Oldenburg statt. Am kommenden Sonntag, 28. April, ist um 16.30 Uhr Tabellenführer SG Bietigheim zu Gast in der kleinen EWE-Arena.

Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2032
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.