• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Schlosstriathlon: Bärinnen trotzen in Schwerin heftigem Wind

02.07.2016

Schwerin Einen starken fünften Platz haben die Regionalliga-Triathletinnen des 1.     TCO „Die Bären“ beim Schweriner Schlosstriathlon belegt. Über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen) erreichte Michaela Bozig als Neunte einen Platz unter den besten Zehn. Sie benötigte 2:19:26 Stunden. Antje Günthner (2:23:39) kam als 15. ins Ziel, Antje Praeger (2:24:02) kurz dahinter als 17. und Tatjana Vossig (2:31:46) belegte den 27. Rang.

Nachdem es am Vortag noch ordentlich geregnet hatte, schien am Sonntag zwar größtenteils die Sonne, aber auch der Wind wehte ordentlich. Das sorgte auf der Radstrecke für Verdruss – vor allem diejenigen, die Hochprofilfelgen aufgezogen hatten, hatten mit heftigem Seitenwind zu kämpfen.

Den Auftakt bildete das Schwimmen im kleineren Burgsee direkt vor der Kulisse des Schweriner Schlosses. Da die Wassertemperatur 24 Grad betrug, mussten die Athleten ohne Neoprenanzug zu Wasser. Bozic verließ den See über eine „Hühnerleiter“ mit sechs Stufen, die senkrecht an der Spundwand zu erklimmen war, als hervorragende Achte. Praeger folgte als Elfte, Vossig als 17. und Günthner als 23. des Feldes. Geschwommen wurde ein Viereck-Kurs mit anschließendem Unterschwimmen einer Brücke, die den Burgsee vom Schweriner Innensee trennt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Radfahren gilt bei allen „Bärinnen“ als starke Disziplin, so dass alle vier auf dem welligen Wendepunktkurs, der nur zwei Richtungsänderungen aufwies, mindestens ihre Platzierung halten konnten. Bozic verbesserte sich sogar auf Rang fünf.

Die abschließende Laufstrecke führte auf einem abwechslungsreichen 2,5 Kilometer langen Kurs um den Burgsee. Mit einer soliden Leistung gelang es Bozic, sich unter den besten Zehn zu platzieren. Ihr folgte mit einem starken Lauf Günthner auf Rang 15. Praeger und Vossig waren froh, nach langen Verletzungspausen überhaupt wieder 10 Kilometer im Wettkampftempo laufen zu können.

Der nächste Wettkampf findet am 10. Juli in Itzehoe statt. Nach zwei Olympischen Distanzen steht dann ein Sprinttriathlon an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.