• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

FUßBALL: Blancke setzt auf Aussprache und ein gutes Omen

03.09.2005

OLDENBURG OLDENBURG - Nach zwei deftigen Niederlagen und ebenso turbulenten Wochen, die am Dienstagmorgen in der Trennung vom bisherigen Coach Gerold Steindor mündeten, versucht Fußball-Niedersachsenligist VfL Oldenburg am vierten Spieltag auswärts der Talfahrt ein Ende zu setzen. Interimscoach Detlef Blancke reist am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) mit einem guten Gefühl zum FC Schüttorf. „Wir hatten am Mittwoch eine mehr als einstündige Aussprache, in der vieles auf den Tisch gekommen ist“, berichtet Blancke: „Und was ich in den Trainingseinheiten danach gesehen habe, war alles andere als ein totes Team. Da war viel Feuer und Einsatz drin.“

Wie angekündigt, wird er gegen Schüttorf, dessen Führungsspieler Kay Wenschlag (früher u.a. SV Werder), Vidmantas Vysniauskas (u.a. SV Wilhelmshaven) und Henrik Bemboom sind, die eine oder andere Umstellung in der Startelf vornehmen. So dürfen sich vor allem die Youngster Stanislaw Illy und Lars Blancke erstmals Hoffnungen auf einen Einsatz von Beginn an machen. Derweil blieb die schwierige Suche nach einem neuen Torwart bislang ohne Erfolg. Da Stammkeeper Thomas Wegmann (Schultereckgelenk-Sprengung) und Ersatz Stefan Hilgenberg (Fingerbruch) noch länger ausfallen, wird Lutz Schwarzkopf trotz eines Nasenbeinbruchs auflaufen.

„Ich hoffe, jeder hat den Ernst der Lage begriffen: Es geht um das Image des VfL, von dem wir nur durch Leistung und Siege Schaden abwenden können“, betont Blancke, dem Steindor gestern telefonisch viel Glück für Sonntag gewünscht hat. Der vom Ex-Coach vornehmlich aus disziplinarischen Gründen suspendierte Kapitän Thomas Goch dürfte dagegen wieder auflaufen. „Auf ihm ist schon in der vergangenen Saison sehr viel abgeladen worden, aber Thomas ist nach wie vor ein Teil der Mannschaft und kann ihr in einer guten Form immer weiterhelfen“, erläutert Blancke, der zudem auf ein gutes Omen hofft: Bei seinem letzten Auftritt als Spieler in Schüttorf gewann der heute 52-Jährige 1983 unter Coach Helmut Mrosla mit dem VfL 4:1.

Unterdessen tritt Wunschkandidat Frank Claaßen als Co-Trainer des Oberligisten SV Meppen bei Holstein Kiel II an. Vor Anfang nächster Woche dürfte es keine Entscheidung bezüglich seines Wechsels zum VfL geben.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.