• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball: Blau-Weiß entthront die Roten

04.03.2015

Lehre /Oldenburg Die Spielverderber kommen aus Oldenburg: Drei Jahre in Folge haben die Fußballer von Hannover 96 die Ü-40-Hallenmeisterschaft des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) gewonnen, doch im vierten Anlauf wurden sie jetzt von Blau-Weiß Bümmerstede gestoppt. In einem hochklassigen Endspiel setzte sich die Mannschaft um Dieter König in Lehre mit 2:0 gegen den großen Favoriten durch.

„Ich finde, wir haben Oldenburg super vertreten“, freute sich König nach dem überraschenden Titelgewinn: „Das war ein hochverdienter Sieg.“

Doch bis zum Finale war es ein harter Weg für Bümmerstede. In einer laut König „echten Todesgruppe“ traf BWB gleich zu Beginn auf Seriensieger Hannover 96 (1:1). Nach einem Sieg gegen Borstel-Luhdorf und einer Niederlage gegen Frisia Goldenstedt landeten die Oldenburger auf Platz zwei. In den K.o.-Spielen steigerte sich das Team dann immer weiter. Im Achtelfinale gab es ein verdientes 2:1 gegen den Buxtehuder SV. „Die hatten eine Torchance und machen gleich das Tor“, sagte König.

Mit weiteren souveränen Siegen gegen VfL Löningen (4:0) und VfL Borsum (3:1) zog das Team ins Finale ein. „In einem der besten Endspiele dieser Meisterschaften“, wie es NFV-Altherrenspielleiter Friedel Gehrke bei der Siegerehrung in der Börnekenhalle formulierte, zogen die stark besetzten „Roten“ ihr bis dahin schon erfolgreiches, kontrolliertes Passspiel auf, doch die Oldenburger hielten dagegen. Dabei wurden sie von einem Großteil des Publikums angefeuert.

„Wir haben sofort Druck gemacht“, sagte König, dessen Mannschaft durch Patrick Zierott und Kai Pankow, der nur den Pfosten traf, zu großen Chancen kam. Andreas Eker brachte schließlich Bümmerstede mit einem Schuss in den Winkel in Führung.

„Hannover hat gewaltig Druck gemacht“, sagte König. Doch statt 96 traf erneut BWB. Hakan Cengiz ließ in der 7. Minute bei einem Konter erst drei Abwehrspieler und dann den Torwart stehen, um dann einzuschieben. Das war die Entscheidung und die Revanche für die im Endspiel von 2013 erlittene 0:2-Niederlage.

Nach dem Titelgewinn ließen es Bümmerstedes „alte Herren“ noch einmal richtig krachen. „Wir haben erst auf der Playersnight und dann in einer Braunschweiger Disco bis 4 Uhr morgens gefeiert“, sagte König.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.