• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Mehr als 200 Tote nach Explosionen in Sri Lanka
+++ Eilmeldung +++

Liveblog Nach Anschlag Auf Hotels Und Kirchen
Mehr als 200 Tote nach Explosionen in Sri Lanka

NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Unvermögen lässt Traum vom Viertelfinale platzen

25.02.2019

Brunsbüttel /Oldenburg Ein frühes Ende hat das diesjährige Bundesliga-Abenteuer für die A-Juniorinnen des VfL genommen. Am Samstag scheiterten die Handball-Talente beim finalen Zwischenrunden-Spieltag an Gastgeber HSG Marne/Brunsbüttel mit 41:43. Die Oldenburgerinnen verpassten mit 2:4 Punkten als Dritter der Vierergruppe den Sprung ins Viertelfinale.

Nachdem Schlusslicht Bietigheim (0:6 Zähler) zuvor die Überraschung gegen den HCD Gröbenzell (4:2) verpasst hatte, hätte dem VfL-Nachwuchs ein Sieg mit drei Toren gegen Brunsbüttel (zuvor 4:0, jetzt 6:0) zum Weiterkommen gereicht, aber das Team startete verhalten und lag zur Pause 19:27 zurück. „Wir hatten in der Deckung einfach keinen Zugriff“, meinte Trainer Torsten Feickert und sah das „Unvermögen in der ersten Halbzeit“ als den Faktor, der seinem Team den Sieg kostete.

Nach der Pause arbeiteten sich die Gäste kontinuierlich an den Rivalen heran, doch die Aufholjagd war nicht ganz von Erfolg gekrönt. Positiv stimmte Feickert die Ausbeute im Angriff. „Hätte mir jemand vor dem Spiel gesagt, dass wir 41 Tore werfen, hätte ich das sofort unterschrieben, aber so wurde es für uns dann doch recht schwierig“, meinte der Trainer.

„Jetzt ist die Bundesliga-Saison für uns beendet“, sagte Feickert enttäuscht, wagte aber sogleich auch direkt einen Blick in die Zukunft: „Wir werden unsere Köpfe nicht hängen lassen und wollen weiter Spaß am Handball haben. Die Mannschaft hat einen guten Schritt gemacht – und die Erfahrungen werden wir in der nächsten Bundesliga-Saison umsetzen.“

Der entscheidende Knackpunkt, der letztlich zum verfrühten Ausscheiden führte, war für Feickert das hergeschenkte Heimspiel Mitte Januar gegen Gröbenzell (25:31). Dadurch war nach dem 33:26 Anfang Februar in Bietigheim jetzt zum Zwischenrunden-Abschluss ein Erfolg gegen Marne/Brunsbüttel nötig geworden. Das Erreichen des Viertelfinals hätte automatisch zur Teilnahme an der Jugend-Bundesliga 2019/2020 berechtigt. Jetzt müssen die Oldenburgerinnen für einen erneuten Anlauf erst die Qualifikation überstehen.

VfL: Kürten, Schallschmidt - Reinemann 3, Fragge 2, Teiken 2, Noack 3, Schumacher 6/2, Neumann 6/3, Winkler 2, Steffen 8, Oberegger, Koconrek 5, Schepers 3, Janßen 1.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.