• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

FUßBALL: Bümmerstede feiert zweistelligen Sieg gegen Kreisliga-Letzten

22.10.2007

OLDENBURG In der Fußball-Kreisliga gab es am Wochenende vier Spiele mit Oldenburger Beteiligung.

GVO II – Eintracht 3:0. Die Osternburger machten durch den dritten Sieg in Serie einen Sprung auf Rang fünf, doch das war letztlich nur Nebensache. Denn das Stadtduell wurde von einer schweren Verletzung des GVO-A-Jugendlichen Alexander Gerdes überschattet, der sich bei einem unglücklichen Zusammenprall beide Jochbeine, das Nasenbein, die Stirn und den Kiefer mehrfach brach. „Der ganze Verein und wir wünschen ihm alles Gute. Er kann sich nicht mal mehr an den Zusammenprall erinnern“, sagte GVO-Trainer Darius Mandok. Eintrachts Sascha Hagen stimmte ein: „Wir haben ihm sofort Blumen ins Krankenhaus geschickt.“ Über seine Elf verlor Hagen dagegen keine guten Worte: „Das war viel zu wenig, es hat an allem gefehlt.“

FC Medya – Lehmden 6:0. Trotz des klaren Sieges war FCM-Trainer Lutz Hofmann mit weiten Strecken der Partie nicht zufrieden: „Nach einer starken Anfangsphase sind wir hektisch geworden. Auch in der zweiten Hälfte haben wir das Fußballspielen streckenweise eingestellt.“ Nach dem 3:0 durch Rifat Akbas (83.) brach der TuS Lehmden ein. Medya bleibt Erster.

Bümmerstede – Ovelgönne 11:2. Ein Schützenfest war am Dwaschweg zu bewundern. Die Platzherren fanden gegen das Schlusslicht von Beginn an die vorhandenen Lücken und führten schon nach 20 Minuten mit 4:0. Dabei war fast jeder Schuss auf das Gäste-Gehäuse ein Treffer. Ovelgönnes Torwart war derart bedient, dass er sich kurz vor der Pause die Gelb-Rote Karte abholte. Da stand es schon 7:1 für die Blau-Weißen. „Nach dem Wechsel hätten wir sicher noch höher gewinnen können, aber bei so einem Ergebnis kann man nur zufrieden sein“, sagte BWB-Trainer Ingo Müller, bei dessen Elf Schiborowski, Gehrmann und Ommen mit jeweils drei Toren herausragten.

Kickers Wahnbek – Bloherfelde 2:2. Trotz eines erneuten Blitzstartes reichte es am Ende für Bloherfelde nicht zu einem Dreier. Zwar brachten Jan-Ole Meyer (4.) und Benny Junge (20.) die Gäste früh in Front, doch in der Nachspielzeit musste die Löhner-Elf noch den Ausgleich hinnehmen. Zuvor vergaben zweimal Junge, El-Armouche und Meyer die Entscheidung. „Das war schon bitter. Hätte mir aber vorher jemand gesagt, dass wir einen Punkt holen, wäre ich zufrieden gewesen“, resümierte TuS-Trainer Andre Löhner, dessen Mannschaft nun seit sechs Spielen ungeschlagen ist.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.