• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Kreisliga: Bümmerstede marschiert weiter

11.10.2010

OLDENBURG In fünf Begegnungen maßen sich die Kreisliga-Fußballer an diesem Wochenende.

Post SV - TuS Eversten II 4:2. Im Abstiegskampf fuhr Post einen wichtigen Dreier ein und überholte Eversten II in der Tabelle. Zunächst lieferten sich die Teams einen offenen Schlagabtausch, so dass es nach 28 Minuten schon 2:2 stand. In der zweiten Hälfte sorgte der eingewechselte Thorsten Latz mit einem Doppelpack binnen sieben Minuten (74., 81.) für den Heimerfolg. „Das war ein sehr wichtiger Sieg. Die Einstellung war besser als zuletzt, jeder wusste, worum es geht“, meinte Post-Trainer Jo Alder. TSE-Coach Tammo Reints resümierte: „In der zweiten Hälfte fehlten der Einsatz und die Laufbereitschaft.”

SV Ofenerdiek - SW Oldenburg 1:4. Nach vier Siegen in Serie musste sich Ofenerdiek Aufsteiger SWO geschlagen geben. Daniel Bruns (22., 25.) stellte mit zwei sehenswerten Treffern die Weichen auf Sieg. Jost Pott sorgte nach 61 Minuten für das vorentscheidende 3:0. Die Treffer von Nicolai Frank und Tobias Meyer dienten nur noch der Ergebniskosmetik. In der Schlussminute verschoss Sandro Uschkurat (SVO) noch einen Foulelfmeter. „SWO hat seine Chancen einfach konsequenter genutzt. Wir hätten sogar einen Punkt holen können“, betonte SVO-Trainer Oliver Gerdes. Sein Gegenüber Dirk Kleinhans sagte: „Der Sieg ist zu hoch ausgefallen, aber er ist schon verdient.“

BW Bümmerstede - SSV Jeddeloh II 3:1. Spitzenreiter BWB lieferte sich gegen Jeddeloh ein temporeiches Spitzenspiel und führte zur Pause durch Andre Krinke und Benny Junge 2:0. Eine Viertelstunde vor Schluss verkürzten die Gäste, doch BWB verteidigte geschickt und konterte in der Nachspielzeit durch Krinke zum 3:1. „SSV war der stärkste Gegner bisher. Wir haben gut dagegengehalten und viel Tempo gemacht. Letztlich haben wir die besseren Möglichkeiten gehabt und sind cleverer gewesen“, erklärte BWB-Trainer Ingo Müller.

SV Eintracht - TuS Wahnbek 1:1. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatten beide Teams zwei recht gute Torchancen. Nach der Pause wurde Eintracht stärker und hatte große Chancen auf die Führung, gipfelnd in einem Lattentreffer von Tim Effenberger. Acht Minuten vor Schluss ging Wahnbek in Führung, doch die Gastgeber kamen durch ein Tor des eingewechselten Steffen von Deetzen zum Ausgleich (86.). „Wir hätten in Führung gehen müssen, dann gewinnen wir das Spiel auch. Nach dem Rückstand habe ich befürchtet, dass der Schock zu tief sitzt, doch die Mannschaft hat gut reagiert”, befand SVE-Trainer Andreas Elter.

FC Medya - SC Ovelgönne 2:3. Eine blamable Vorstellung zeigte Medya gegen das vorher noch sieglose Schlusslicht Ovelgönne. „Von Beginn an hat nichts geklappt. Die Einstellung war katastrophal. Vielleicht haben einige Spieler auf dem Kramermarkt zu viel gefeiert“, zeigte sich FC-Trainer Erol Yurt sauer. „Es wird unter der Woche Gespräche mit dem Vorstand über meine Person geben. Ich stelle mich seit Wochen vor die Mannschaft und habe eine Reaktion erwartet, doch das war eine Frechheit heute. Vielleicht braucht sie andere Impulse. Wir werden in den Gesprächen sehen, ob es noch Sinn macht mit mir als Trainer“, kündigte Yurt an.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2033
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.