• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Buntes Miteinander am Ball

14.11.2015

Ofenerdiek Der Fußball rollt an diesem Sonnabend bei einem besonderen Turnier: Teams aus der Wohnungslosen-, Drogen- und Bewährungshilfe, von Flüchtlingsbetreuungen, Behinderteneinrichtungen und Straßenzeitungen kicken in der Spielhalle Ofenerdiek (Lagerstraße 32). Es geht zum vierten Mal um den „Hunte-Cup“. Anpfiff ist um 9.30 Uhr.

Engagierte Teams

Ein Tag der Begegnungen soll es wieder sein, auf dem Spielfeld und am Rand. Dafür engagieren sich die Fußballteams (siehe Infoskasten), Organisatoren und Unterstützer. So bunt die Akteure am Ball, so bunt sind auch die Organisatoren: der Oldenburger Verein Integration, das Eden Theater Lemwerder, der Kleingärtnerverein Oldenburg-Nord, Kinder der Grundschule Dietrichsfeld und der Verein „Anstoß! – Bundesvereinigung für soziale Integration durch Sport“. Unterstützer ist wieder das städtische Sportamt, das die Halle kostenlos zur Verfügung stellt.

Neu dabei sind die Kinder der Grundschule Dietrichsfeld. Mit ihrer Schülerfirma „Gesundwienix“ werden sie die Teilnehmer mit selbst gebackenen Brezeln und Apfelkuchen versorgen.

Der Verein Integration ist neben Beratungs- und Kulturangeboten auch auf sportlichem Gebiet schon lange engagiert und richtet seit vielen Jahren den „Afrika Cup“ in Oldenburg aus.

Bei den Mitgliedern des Eden Theaters handelt es sich um eine inklusive Theatergruppe aus Lemwerder. Sie werden die Akteure in Ofenerdiek mit Essen und Getränken versorgen. Die Pausen verschönern sie (maskiert) mit kleinen Auftritten.

Der Kleingärtnerverein Oldenburg-Nord wird für die Turnierteilnehmer Kürbissuppe zum Mittag servieren und mit weiteren Produkten aus den Gärten seiner Mitglieder für das leibliche Wohl sorgen.

„Anstoß!“ ist hervorgegangen aus der deutschen Beteiligung am „Homeless World Cup“, der Fußball-WM der Wohnungslosen. Der Verein veranstaltet jährlich die Deutsche Meisterschaft im Straßenfußball und baut seit 2011 mehrere Regionalserien auf, um deutschlandweit ein regelmäßiges Angebot an sozialen Fußballmöglichkeiten zu schaffen.

Die Turniere der Regionalserien ergänzen die beiden jährlichen Großveranstaltungen. Sie werden an wechselnden Orten mit dort ansässigen Partnern organisiert. Ziel ist es, potenzielle Sportler durch Aussicht auf regelmäßigere sportliche Wettkämpfe für die Teilnahme an den internen Sportangeboten ihrer Einrichtungen zu gewinnen.

Fester Termin

Alle Regionalturniere haben seit ihrer ersten Ausrichtung vor drei oder vier Jahren zu einer gewissen Regelmäßigkeit gefunden. So wertet man die vierte Auflage des Hunte-Cups sowohl als Beleg für das anhaltende Interesse der teilnehmenden Teams, als auch für das ausdauernde Engagement der Organisatoren. Die Veranstaltung sei auf dem besten Weg zu einem festen Termin im Sportkalender zu werden, heißt es.

Es hat sich eingebürgert, den Mannschaften neben einem Pokal oder einer Urkunde, Sportausrüstung für den weiteren Gebrauch mit nach Hause zu geben. Deswegen freuen sich die Veranstalter sehr über Sachspenden in Form von Bällen, Trainingsmaterialien und allen anderen Ausrüstungsgegenständen die sich zur praktischen Weiterverwendung eignen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.