• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

FUßBALL: BWB II etabliert sich an Spitze

11.09.2007

OLDENBURG In der ersten Fußball-Kreisklasse fanden am dritten Spieltag sieben Spiele statt.

Eversten II – Victoria 2:2. Eversten – verstärkt durch einige Akteure aus der Ersten – fand nie zu seinem Spiel, obwohl man nach fünf Minuten durch Hockmann in Führung ging. Guli-Bi glich aus (11.), doch Hockmann brachte den Favoriten erneut in Front (17.). Auch diese Führung gab Eversten keine Sicherheit. Erneut Guli-Bi konnte noch vor der Pause ausgleichen (33.). Das Spiel wogte in der Folge hin und her und fand ein gerechtes Resultat.

SVO II – Krusenbusch 1:2. Die Partie startete mit halbstündiger Verspätung, weil kein Schiedsrichter kam. Letztlich musste KSV-Trainer Schilling pfeifen, tat dies neutral und bekam Lob vom Gastgeber. Bei SVO II fehlten sieben Mann und so zunächst die Ordnung. Erst in den zweiten 45 Minuten fand man ins Spiel und hatte Chancen auf einen Punkt. „Den hätten wir verdient gehabt“, meinte SVO-Trainer Michael Barghahn.

SWOFCO III 0:1. Ein nicht zu erwartendes Ende fand die Partie in Sandkrug. SWO spielte 90 Minuten auf ein Tor und erarbeitete sich Chance um Chance, doch der Ball wollte einfach nicht rein. Vier Minuten vor dem Ende fuhren die Gäste dann einen der seltenen Konter, und Lutz Gramberg netzte zum völlig überraschenden Dreier für die Lorenzen-Elf ein.

Bloherfelde II – Post 1:5. Die Heimmannschaft verschlief die erste Hälfte und lag zur Pause schon mit 0:4 zurück. Nach dem Wechsel kam der TuS zwar besser ins Spiel, aber auch weil Post das Tempo rausnahm. „Die Niederlage war hochverdient. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht den Anschluss ans Mittelfeld verlieren“, meinte der noch punktlose TuS-Trainer Uwe Schumacher.

Polizei – VfL III 4:0. Nach ausgeglichener erster Hälfte übernahm PSV das Kommando. Hintze, Markaj, Fellenberg und Richter sorgten für den überraschend deutlichen Erfolg, der bei einem verschossenen Elfer durch Gamon und weiteren guten Möglichkeiten sogar noch deutlicher hätte ausfallen können. „Die zweite Halbzeit war die Beste seit ich hier Trainer bin“, lobte PSV-Coach André Kloppenburg.

Bümmerstede II – FCO II 2:2. Rudi Arnold brachte die Gastgeber gegen den Favoriten früh in Führung, doch kurz vor der Pause musste BWB „Rot“ für Wenzel hinnehmen, nachdem dieser auf der Linie per Hand gerettet hatte. Den Elfer verschoss de Vries zwar, doch in der zweiten Hälfte drehten die Gäste in Überzahl die Partie. In der 88. Minute sorgte Johann Arnold für den Ausgleich. „Die Punkteteilung ist gerecht, wir haben toll gekämpft“, war BWB-Trainer Hippe zufrieden.

Tura – Medya II 6:4. Ein rasantes Aufsteigerduell sahen die Zuschauer am Niedersachsendamm. In einem von sehr viel Emotionen geprägten Spiel ging Tura schnell 3:0 in Führung. Medya II konterte zwar, kam aber nicht mehr ran und verlor etwas unglücklich mit 4:6. „Die Einstellung meiner Elf war diesmal super“, war Tura-Trainer Jörg Feye „froh und glücklich“ über den ersten Dreier.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2033
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.