• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Fußball: BWB kämpft bis zum Schluss

05.09.2016

Oldenburg Von den vier Oldenburger Mannschaften konnte nur GVO mit dem 1:0 gegen STV Wilhelmshaven drei Punkte holen. Aufsteiger BW Bümmerstede erkämpfte sich gegen SV Brake immerhin noch ein 1:1. Für die beiden zweiten Mannschafte vom Vfb und vom VfL gab es aber keine Punkte. Der VfB II blamierte sich bei SVE Wiefelstede mit 0:3. VfL II verlor nach einer desaströsen zweiten Halbzeit gegen Turabdin Delmenhorst sogar mit 1:6.

BW Bümmerstede - SV Brake 1:1. In der ersten Halbzeit dominierte der Aufstiegsaspirant aus Brake die Partie. Die Blau-Weißen wurden tief in ihrer eigenen Hälfte eingeschnürt und kamen nur selten zu Kontern. Brake hatte zahlreiche Torchancen, führte zur Pause aber nur 1:0. Norman Preuß hatte nach einem Querschläger in der BWB-Abwehr Schlussmann Thomas Henke mit einem Flachschuss in die linke Torecke überrascht (26.).

Nach Wiederbeginn kämpfte sich BWB aber in die Partie zurück und kam auch noch zum verdienten Ausgleich. Kevin Binder verlängerte einen weiten Abschlag von Henke mit dem Kopf zu Mascholino Dusbaba, der Brakes Keeper Patrick Lahrmann mit einem Lupfer ins Tornetz düpierte (83.). „Brake hätte in der ersten Halbzeit den Sack zumachen können. In der zweiten Halbzeit haben wir uns den Punkt erkämpft und verdient“, meinte BWB-Trainer Timo Ehle.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

GVO - STV Wilhelmshaven 1:0. Das Wetter hatte einen entscheidenden Einfluss auf das Spiel. Die Gäste von der Jade spielten in den ersten 45 Minuten mit dem starken Wind und der Sonne im Rücken immer wieder lange Bälle nach vorne. Die Osternburger hatten sich aber schnell auf diese Spielweise eingestellt und ließen den Gästen keine gefährliche Tormöglichkeit. Kurz vor dem Seitenwechsel hätte Birger Rost GVO schon in Führung bringen können, er scheiterte aber zweimal am guten STV-Schlussmann Benjamin Blasczyk.

Nach der Pause dominierten die Osternburger dann die Partie. „Wir haben konsequent unser Kombinationsspiel durchgezogen. Die Mannschaft hat alles, was ich vorgegeben habe, umgesetzt“, lobte GVO-Trainer Marco Elia seine Spieler. Aber auch in der zweiten Halbzeit war Blasczyk lange Zeit unüberwindbar, so parierte er zweimal glänzend gegen den durchgebrochenen Pavel Ciapa. Nach einer Stunde konnte Ciapa den Keeper dann aber doch überwinden. Patrick Warns hatte den Ball auf den Angreifer durchgesteckt, der dem Torwart mit seinem präzisen Schuss keine Chance ließ.

VfL II - Turabdin Delmenhorst 1:6. Patrick Lizius brachte den VfL nach einer halben Stunde in Führung, die Lukas Matta acht Minuten später mit einem direkt verwandelten Freistoß ausglich. Bei diesem Gegentor stand die Mauer wie auch beim Freistoß von Manule Celik zum 1:2 kurz nach der Pause falsch. Nach diesem Gegentreffer ging der VfL mit einer völlig indiskutablen Leistung unter. „Wir haben katastrophale Fehler gemacht, bei denen ich an der Seitenlinie nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen konnte“, kommentierte VfL-II-Coach Lutz Hofmann den desolaten Auftritt seiner Mannschaft .

SVE Wiefelstede - VfB II 3:0. Der VfB war völlig indisponiert und verlor gegen eine spielerisch arg limitierte Mannschaft auch in der Höhe völlig verdient. „Bei uns fehlte heute der Wille, den Kampf anzunehmen. Wir haben einfach keine Mittel gefunden, meine Spieler haben die Zweikämpfe verweigert. Die gesamte Mannschaft hat enttäuscht“, ärgerte sich VfB-II-Trainer Helge Hanschke.

Zur Pause stand es in einem erbärmlichen Spiel noch torlos, nach Wiederbeginn zeigten die Gasgeber dann mehr Biss und gewannen am Ende auch in der Höhe völlig verdient. Die beiden ersten Gegentore kassierte der VfB II nach vermeidbaren Freistößen, das dritte nach einem langen Abschlag des Wiefelsteder Torwarts.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.