• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

DCS Oldenburg sieht sich für die Zukunft gut gerüstet

03.05.2013

Kreyenbrück Für die Zukunft sieht sich der Deutsche Sport-Club (DSC) Oldenburg gut gerüstet: Mit konstant mehr als 900 Mitgliedern konzentriere sich der Verein weiterhin auf seinen Stadtteil Kreyenbrück und insbesondere auf die Kinder- und Jugendarbeit, betonte der 1. Vorsitzende Wolfgang Theiß in der Jahreshauptversammlung. Nicht zuletzt die enge Zusammenarbeit mit den umliegenden Schulen und der Stadt Oldenburg schaffe den Grundstock für die gezielte Nachwuchsförderung in allen Abteilungen des Vereins – diese sei weiterhin eine der Prioritäten und werde den Verein auch in Zukunft vor große Aufgaben stellen, sagte Theiß.

Die Versammlung musste im Hotel Heinemann abgehalten werden, da die Umbauarbeiten des Vereinsheims an der Klingenbergstraße 60 noch nicht abgeschlossen sind. Doch das Ende sei nahe, freute sich Theiß. „Wir gehen davon aus, dass die letzten Innenarbeiten bis zu den Sommerferien erledigt sind.“

Nicht zuletzt durch den Umbau der Umkleiden und Sanitäranlagen auf dem städtischen Sportplatz hat der Verein zwei eigene Toiletten und eine Geschäftsstelle innerhalb des Gesamtgebäudes erhalten (die NWZ  berichtete). Dafür richtete der Vorsitzende ausdrücklich seinen Dank an die Stadt.

Auch in den Abteilungen hat sich im Laufe des Jahres so einiges getan. In der Tischtennisabteilung übernahm Marcel Schicke die Abteilungsleitung von Alexander Steiner und konnte den Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die Bezirksliga vermelden. Das hohe Niveau der Leichtathleten spiegelte sich auch 2012, wie Gabriele Wollstein berichtete, durch zahlreiche Meisterschaften und vordere Platzierungen auf Landes- und Norddeutscher Ebene wider. In der Handball- und Tischtennisabteilung ist man mit den erreichten Ergebnissen sehr zufrieden. Auch der große Zuspruch in den Kursen und Angeboten der Breitensportabteilung zeige, dass sie mit ihrer Arbeit den richtigen Weg verfolge, hieß es in der Versammlung. Der DSC zeichne sich vor allem durch seine Nachwuchsarbeit aus, da mehr als die Hälfte der Mitglieder aus Kindern und Jugendlichen bestehe.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Vereinsarbeit sei durch das Angebot eines Freiwilligen sozialen Jahres (FSJ), mit dem in den vergangenen Jahren ausschließlich gute Erfahrungen gemacht worden sei. Für die Zeit ab Sommer 2013 plant der Verein, zwei FSJ-Stellen zu besetzen.

Für ihre Treue zum DSC wurden folgende Mitglieder geehrt: Bianca Taetz, Klaus Braunert und Theodor Schicke (für 40 Jahre), Reinhard Langer, Michaela Lange, Elfriede Hahn, Andreas Heyer, Christiane Müller, Helma Schwarting, Utz Bertschy und Norbert Geisler (für 25 Jahre). Darüber hinaus erhielt Norbert Geisler die silberne Ehrennadel für seine 15-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Verein. Handballabteilungsleiter Torsten Stellmann wurde mit dem Kroner-Preis für seine engagierte Leistung über viele Jahre im Verein ausgezeichnet.

Die Stabilität im Vorstand wurde durch die Wiederwahl des 2. Vorsitzenden Jost Wollstein und des Kassenwartes Andreas Hoffmann für jeweils weitere zwei Jahre gewährleistet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.