• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Diettrich sammelt weiteren Erfolg

12.04.2016

Oldenburg Einen klassischen Start-Ziel-Sieg feierte Georg Diettrich (LC Wechloy) am Sonntag beim Famila-Lauf über die 10-Kilometer-Distanz. Vom Start weg kontrollierte der Lokalmatador das Feld und lief in 33:40 Minuten einen nie gefährdeten Sieg heraus. Am Ende hatte er 23 Sekunden Vorsprung auf Henning Petzka (LSF Münster), der Zweiter wurde. Auch wenn der Sieger mit seiner Zeit deutlich über der vom Silvesterlauf blieb (32:30), war er im Ziel doch ziemlich geschlaucht. „Ich bin ganz schön kaputt. Das ist hier auch keine Bestzeiten-Strecke mit den vielen Ecken und Kurven – und dem Wind“, zeigte er sich trotzdem zufrieden.

In Mirko Schneider (8., 38:10) und Steven Jungeilges (10., 38:16) vom 1. TCO „Die Bären“ schafften zwei weitere Oldenburger den Sprung unter die ersten Zehn. Den verpassten Sören Thomalla (11., 38:22) und Ralf Bienow (12., 39:17) vom Team Laufrausch zwar knapp, konnten sich dafür aber über eine Zeit unter 40 Minuten freuen.

Deutlich spannender verlief der Wettkampf in der Frauenwertung. Lange Zeit sah es nach einem Sieg für VfLerin Paula Böttcher aus. Wenige hundert Meter vor dem Ziel lag sie noch in Führung. Auch ihre erste 10-km-Zeit unter vierzig Minuten seit Jahren schien greifbar nahe. Doch im Endspurt hatte sie ihrer VfL-Vereinskollegin Katharina Voigt und Lea Brande-wie vom BV Garrel nichts entgegenzusetzen und verpasste zudem in exakt 40:00 Minuten den Sprung unter die begehrte Grenze hauchdünn.

„Ich bin schon recht enttäuscht, dass es nicht geklappt hat. Der Endspurt ist halt nicht meine Stärke“, gab die Drittplatzierte zu, die sich dann aber doch über ihre schnellste Zeit seit langem freuen konnte. Voigt (39:56) schaffte es auf Rang zwei, sie musste im Zielsprint der Mittelstrecklerin Brande-wie (39:55) knapp den Vortritt lassen.

In Jens Nowack (1.TCO, 1:21:23) und Dennis Osterfeld (1:23:29) liefen über die Halbmarathondistanz gleich zwei Oldenburger aufs Podest. Hier siegte souverän Jan Knutzen (SG Lemwerder) in 1:18:26 Stunden. Der Sieger des VfL-Laufs über 25 Kilometer absolvierte dabei nur einen „recht entspannten“ Tempolauf als Vorbereitung für den Hamburg-Marathon am kommenden Sonntag.

Um gerade acht Sekunden lief Laufrauschler Jürgen Reents als Vierter am Podest vorbei. Auch sein Vereinskollege Nils Plugge blieb als Achter in 1:27:31 unter anderthalb Stunden. Den Podestplatz für die Laufrauschler holte stattdessen Kyra Koschei – nämlich den obersten: Sie gewann die Frauenwertung in 1:40:11 Stunden. Im Ziel hatte sie einen Vorsprung von 2:41 Minuten.

Beim stark besetzten Fünf-Kilometer-Lauf setzte sich Hendrik Schutte (16:39) vom TuS Haren bereits früh aus einer Spitzengruppe ab und baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Das Rennen der Verfolger entschied VfLer Jakob Günther (17:13) für sich. „Ich dachte, das Tempo hält der nicht durch. Da habe ich mich wohl vertan“, erzählte der Zweitplatzierte im Ziel. Dafür konnte er allerdings Dauerkonkurrent Jesse Hinrichs (4., 1. TCO, 17:32), der auf dem ersten Kilometer für das Tempo gesorgte hatte, hinter sich lassen. In David Wenzel (7., 18:38) und Malte Schnückel (10., 18:43) folgten Günther zwei weitere Grün-Weiße unter die ersten Zehn. Dies schaffte auch Laufrauschler Eike Kruse in 18:39 Minuten als Achter.

Einen Doppelsieg schaffte der VfL bei den Frauen durch Michelle Kipp (19:21) und Bonnie Andres (21:16). Drittschnellste Oldenburgerin war hier Anke Dongowski als Fünfte in 23:27 Minuten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.