• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Diettrichs dominieren im Eversten Holz

06.06.2016

Oldenburg Das hatte sich Georg Diettrich etwas einfacher vorgestellt: Der 10-Kilometer-Seriensieger des Everstener Brunnenlaufes ging am Sonntag zum ersten Mal auch beim Firmenlauf an den Start – und wollte natürlich auch da ganz vorne mitmischen. „Ich habe auf zwei Siege gesetzt“, gab der 45-Jährige des LC Wechloy zu. Dass er in beiden Läufen gegen einen der besten Läufer Oldenburgs antreten musste, machte diesen Plan noch schwieriger.

Doch am Ende setzte er sich sowohl über 6,3 Kilometer gegen Christoph Paetzke (Rakelmann Optik Sports Team) als über 10 Kilometer gegen Tammo König (1. TCO „Die Bären“) durch. „Der Firmenlauf ist eine gute Sache. Da ziehe ich mich natürlich nicht raus – auch wenn ich gerne den 10er gewinnen möchte“, sagte der Lehrer des Gymnasiums Eversten.

Der Volkslauf wiederum hat für Diettrich mittlerweile eine besondere Bedeutung: Im Vorjahr feierte er dort seinen 10. Erfolg in Serie und stellte dabei einen neuen Streckenrekord auf. „Der 10er ist aufgrund der letzten Jahre ein Muss“, erklärte Diettrich.

Über 30 Grad und schwüle Luft machten es ihm noch schwerer – auch weil König und Paetzke gut mit Hitze zurecht kommen. Beide sind jedoch nicht gut im Training, so dass sie Diettrich den Vortritt lassen mussten. Der war mit seinen Siegeszeiten (20:46 Minuten für 6,3 Kilometer/ 33:47 für 10) zufrieden: „Mehr geht dann auch nicht.“

Paetzke merkte seinen Trainingsrückstand: „Ich habe einfach nicht die Wettkampfhärte. Auf der zweiten Runde wurde es sehr anstrengend“, sagte der Läufer des DSC Oldenburg, der durch seinen zweiten Platz aber den Grundstein für den Mannschaftserfolg des Rakelmann Optik Sports Team legte. Den dritten Platz belegte Thomas Pollmann vom Team UNIted knapp vor dem besten Jugendlichen Joshua Köntje von den AGOnauten des Alten Gymnasiums. Julika Vosgerau vom gleichnamigen Fahrradgeschäft am Damm gewann die Frauenwertung vor Mette Bulling vom Gymnasium Eversten und Jette Grön von den AGOnauten.

Gute anderthalb Stunden nach seinem Firmenlauf-Triumph setzte sich Diettrich mit Tammo König an die Spitze des 10-Kilometer-Rennens. Ihrem Tempo konnte keiner folgen, König wurde in 34:10 Minuten Zweiter mit über zwei Minuten Vorsprung. Der Triathlet und zweifache Familienvater ist derzeit beruflich sowie zu Hause sehr eingebunden. „Ich habe noch gar nicht intensiv trainiert“, erklärte König: „Ich laufe höchstens mal um 6 Uhr morgens – dann kann ich aber nicht hart laufen.“ Mit der Zeit haderte er ein wenig, aber bei so wenig „Input“ könne eben auch kein „Output“ erfolgen.

Der dritte Oldenburger Sascha von Engelmann musste sich – wie im Vorjahr – mit dem vierten Platz hinter Onno Ringering begnügen, und ärgerte sich, dem Gleichaltrigen des MTV Aurich erneut den letzten Podestplatz überlassen zu müssen. Auf Rang 13 überquerte die schnellste Frau Kerstin Evers (LG Papenburg-Aschendorf/40:05) die Ziellinie. Sie hielt sich lange hinter der erst 15-jährigen Nanke Smid (LT TuRa Westrhauderfehn) auf. „Eigentlich kennt man alle Frauen der Region, die unter 40 Minuten laufen können. Sie kannte ich nicht“, erklärte Evers ihre Zurückhaltung. Smid aber war zu schnell losgelaufen, sodass Evers sie nach sieben Kilometern überholte.

Den Schülerlauf der 3. und 4. Klassen über 2400 Meter gewann ebenfalls ein Diettrich: Georgs Sohn Matti von der Grundschule Wechloy. Familie Diettrich blieb so am Sonntag bei drei Starts unbesiegt.

Mathias Freese
Redakteur
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2032

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.