• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Baskets sind bei Integration am Ball

22.08.2018

Donnerschwee Mehr als 50 Kinder aus der Region haben das Finale im integrativen Projekt „StreetBaskets4Life“ ausgetragen. Der Sieg auf dem Streetball Court an der Maastrichter Straße ging bei den Jungen an ein Team der Oberschule Eversten, bei den Mädchen an die Oberschule Bad Zwischenahn.

In Anwesenheit von Niedersachsens Sport- und Innenminister Boris Pistorius (SPD) überzeugten die Kinder mit ihren Fähigkeiten am Ball. Sie sorgten gemeinschaftlich aber vor allem für eine von Fair Play und Teamgeist geprägte Atmosphäre.

„Bei dem Projekt geht es um weitaus mehr als nur um sportliche Höchstleistungen“, sagte Pistorius. Das Turnier sei ein Beleg für die Integrationskraft von Sport. Er führe Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion oder Hautfarbe zusammen und helfe, Vorurteile abzubauen.

Integrationsprojekte und Sportevents wie das Streetbasketball-Turnier des Vereins Baskets4Life e.V. (ehemals Baskets Akademie Weser-Ems e.V.) stärkten deshalb die Integration und festigten Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.

Sieg in Verlängerung

Die Teams aus Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund, die sich in vier Vorrunden-Turnieren in den vergangenen Monaten qualifiziert hatten, lieferten sich spannende Partien.

Das Team „Streetball“ der Oberschule Eversten gewann im Finale mit einem Dreier in der Verlängerung 8:6 gegen das Team „Ab in den Urlaub“ (KGS Rastede). Auch bei den Mädchen fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung: Hier siegte das Team „Freckles“ (Oberschule Bad Zwischenahn) 5:4 gegen das Team „Sun“ (KGS Rastede).

Bei der Siegehrung durch Oberbürgermeister Jürgen Krogmann zeigte sich, dass der Fokus nicht auf sportlicher Höchstleistung liegt. Neben den Siegerteams und den Preisen für den „Most Valuable Player“ und „Most Improved Player“ der Turniere wurden die Mannschaften mit der besten Team-Chemie (Büfa-Team-Chemie-Award) und Spieler mit dem größten Fairplay (OLB-Fair-Play-Award) ausgezeichnet.

Erfolgreicher Start

„Wir sind stolz auf die erste Auflage von StreetBaskets4Life“, sagte Professor Uwe Meiners, Vorsitzender des Baskets4Life e.V. „Der Erfolg wäre ohne die Unterstützung unserer Förderer und der Politik in den einzelnen Gemeinden nicht möglich gewesen.“

Mit Hilfe zahlreicher Förderer will der Baskets4Life e.V. an den Standorten Oldenburg, Westerstede, Bad Zwischenahn und Rastede über das Thema Streetball die Vielfalt in der Sportart Basketball erhöhen. „Das Projekt StreetBaskets4Life hat das Ziel, den Basketball unter Kindern zu verbreiten, die nur schwer einen Bezug zum Vereinssport herstellen können – dies gilt besonders für Kinder mit Migrationshintergrund“, hatte Projektkoordinator Paul Isernhinke bereits zum Auftakt der Turnier-Serie erklärt. Mitte April war bei einer Kickoff-Veranstaltung im Club Center an der Maastrichter Straße der Startschuss gefallen. Dabei war auch der neue Streetball Court eingeweiht worden. Mit Hilfe von Spenden waren diese Spielfelder an den teilnehmenden Schulen erreichtet worden.


Mehr Fotos unter   www.nwzonline.de/fotos-oldenburg 
Video unter   www.nwzonline.de/videos 
Christoph Kiefer
Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2101

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.