• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Kicken für den guten Zweck

19.12.2018

Donnerschwee Wieder soll der Ball zugunsten der Deutschen Knochenmarkspende rollen. Am Samstag, 26. Januar, ab 10 Uhr wird im Sportpark Donnerschwee, Otterweg, das zweite Turnier ausgetragen, bei dem Geld für die DKMS gesammelt wird. Dennis Peter, Humanmediziner und Zeitsoldat, organisiert dieses Wettbewerb zum zweiten Mal in Oldenburg.

Nach seinen Angaben werden 18 Mannschaften um den Turniersieg spielen: Hobbymannschaften, eine Mannschaft der Polizeidienststelle Westerstede sowie eine Mannschaft der Polizei Delmenhorst, eine Mannschaft einer Partei, zwei Teams von den Outlaws Oldenburg sowie Mannschaften von Freunden und Bekannten, aber wahrscheinlich auch wieder ein Team „Mister Germany“. Neben den Beträgen von Sponsoren werden die Startgebühren sowie die Einnahmen der Tombola laut Dennis Peter an die DKMS überwiesen. Wie im vergangenen Jahr soll eine Typisierung neben den Spielfeldern angeboten werden. „Beim letzten Turnier sind insgesamt 2444€ Euro zusammengekommen und es gab 35 Typisierungen“, so Peter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.