• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Drittliga-Auswahl erlebt im Kellerduell nächsten Krimi

20.02.2017

Oldenburg Der gepflegte Handball-Krimi am Samstagabend scheint zu ihrer Spezialität zu werden. Eine Woche nach dem spannenden Remis gegen Vechta sorgten die Drittliga-Handballerinnen des VfL II auch im Kellerduell beim HSV Minden-Nord für Nervenkitzel. Nach aufreibenden 60 Minuten hieß es 22:22 (9:14) – ein Ergebnis, das den Gästen den ersten Auswärtspunkt der Saison bescherte.

„Das war eindeutig ein Punktgewinn“, sagte Trainerin Alexandra Hansel mit Blick auf den Spielverlauf. Noch vier Minuten vor Schluss sah es nämlich nicht unbedingt nach einem Teilerfolg aus. Bei einem Rückstand von 21:22 kassierte Griet Prante eine Zeitstrafe. In Unterzahl erzielte ihre Schwester Lisa jedoch den Ausgleich (58. Minute).

Und es wäre sogar noch mehr möglich gewesen. Die Oldenburgerinnen hielten das Remis und hatten bei eigenem Ballbesitz – wie schon in der Vorwoche gegen Vechta – noch die Siegchance. Doch die Schiedsrichter zwangen die Gäste früh ins Zeitspiel, so dass sie den Angriff nicht wie geplant zu Ende spielen konnten. Dank der Punkteteilung wahrte der VfL immerhin den Abstand zu den Abstiegsplätzen und hat im Kampf um den Klassenerhalt weiterhin alle Trümpfe selbst in der Hand.

Darauf hätten zur Pause aber wohl nur noch die Optimisten in Grün und Weiß gewettet. Nach ausgeglichenem Beginn (4:4/10.) setzte sich Minden Tor um Tor ab. Oldenburg zeigte hingegen alte Schwächen in Abwehr und Angriff, was zu einem 9:14-Halbzeitrückstand führte.

Doch die VfL-Frauen bewiesen erneut Moral. Sie ließen sich nicht abschütteln, sondern kämpften sich heran, während Minden wegen fehlender Wechseloptionen die Luft ausging. „Die Mannschaft hat nach schwacher erster Halbzeit bravourös gekämpft“, lobte Hansel ihr Team. Beste Werferin war Lena Thomas mit vier Treffern.

Es dauerte jedoch bis zur 52. Minute, ehe Kim Balthazar zum 20:20 ausglich. Damit läutete sie die spannende Endphase ein, die einen Vorgeschmack auf die kommenden Wochen bot. In einer ausgeglichenen Liga bleibt es eng im Abstiegskampf, so dass wohl noch einige Krimis bevorstehen. Nächstmöglicher Termin ist Samstag, 4. März (16.30 Uhr). Dann empfängt der VfL II nach einer spielfreien Woche Titelkandidat TV Oyten in der Sporthalle Wechloy.

VfL II: Rump, Neumann - G. Prante 2, Martens 1, Schaffrick, Thomas 4, Rußler 3/2, Frenzel 1, Kerber 1, Carstens 1, Schilling 3/3, Balthazar 3, Roller, L. Prante 3.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.