• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

EHEMALIGE: Erinnerungen an tolle Kinderzeit

28.10.2009

OLDENBURG Wiedersehen macht Freude: Schon zum zweiten Mal trafen sich ehemalige Nachbarn vom Meerkamp. In Erinnerungen möchten auch die früheren Mitarbeiter der Bank für Gemeinwirtschaft schwelgen.

Meerkampianer

Vor drei Jahren entstand die Idee in geselliger Runde am Biertisch und sie wurde bereits ein Jahr später in die Tat umgesetzt: Claus-Jürgen Musial, Fred Pfeiffer und Udo Herreilers, die in den 1950er Jahren am Meerkamp und den Nebenstraßen aufgewachsen waren, organisierten ein Treffen mit den früheren Nachbarskindern. Allesamt sind sie heute zwischen 60 und 62 Jahre alt. Viele von ihnen genießen längst ihren Ruhestand.

24 Teilnehmer zählten die Organisatoren beim zweiten Treffen im Bümmersteder Krug. „Die Hälfte von ihnen wohnt immer noch am Meerkamp und umzu“, so Musial. Andere reisten zum Beispiel aus Hamburg oder Nordrhein-Westfalen an. Noch gut kann sich Musial daran erinnern, wie er als Achtjähriger mit seiner Familie am Meerkamp einzog. „Die Straße war auf der einen Seite mit Häusern mit vier Wohneinheiten versehen. Die wurden von Bediensteten der Deutschen Bundesbahn mit ihren Familien bewohnt. Auf der anderen Seite waren Siedlungshäuser errichtet worden. Oldenburg hatte ja nach dem Zweiten Weltkrieg sehr viele Flüchtlinge aufgenommen. Diese errichteten sich dort eine neue Bleibe. Und so entstanden hier die damals typischen Siedlungshäuser.“

Die Kinderzeit sei für die Meerkampianer (so nennen sich die Ehemaligen) einfach toll gewesen, sagt Musial. „Wir konnten überall ,rumbutschern’. In den Tümpeln wurde im Sommer gebadet und im Winter darauf Schlittschuh gefahren“. Alle zwei Jahre treffen sich die Meerkampianer zukünftig. Wer auch dort aufgewachsen ist und gern beim nächsten Wiedersehen dabei sein möchte, kann sich bei Claus-Jürgen Musial, Tel. 4 40 19, melden.

BfG und SEB-Bank

Für die ehemaligen Mitarbeiter der Bank für Gemeinwirtschaft AG (BfG) ist ein Treffen am Sonnabend, 7. November, geplant. Die Bank war von 1968 bis 1993 in Oldenburg ansässig und ging danach in die SEB-Bank über. Sitz der Filiale Oldenburg war der Kasinoplatz 1-2 und am Damm 2-4. Nach dem „Aus“ gingen viele Mitarbeiter zu anderen Unternehmen. Jetzt wollen die Ehemaligen sich wieder treffen. Den Initiatoren ist es gelungen, fast alle Ex-BfGer aufzuspüren. „Es haben sich schon viele ehemalige Kollegen angemeldet und sind gespannt auf ein Wiedersehen nach so langer Zeit“, sagt Heiko Künnemann.

Das Treffen ist in den Räumen der Tanzschule Beyer, Cloppenburger Straße 200. Sollte jedoch jemand, der bei der BfG Oldenburg tätig war, keine Einladung erhalten haben, so kann er/sie sich bei Heiko Künnemann, Tel. 20 35 24, oder Peter Parnicke, Tel. 205 033 85 melden.

Susanne Gloger Redakteurin / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2108
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.