• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Eversten II sichert am vorletzten Spieltag endgültig Klassenerhalt

22.05.2009

OLDENBURG In der Fußball-Kreisliga fanden vier Nachholspiele mit Oldenburger Beteiligung statt.

TuS Eversten II - TuS Elsfleth 6:0. Mit diesem deutlichen Heimsieg sicherte sich Aufsteiger Eversten II endgültig den Klassenerhalt und zog gleichzeitig in der Tabelle an Mitaufsteiger Elsfleth vorbei. In einer einseitigen Partie gegen schwache Gäste war Sebastian Schwarz mit vier Toren treffsicherster Spieler. Kevin Kleinschmidt und Bektas Salihi erzielten die weiteren Treffer.

„Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Wichtig ist mir, dass wir den Klassenerhalt fast ausschließlich mit Spielern aus dem Kader der Zweiten geschafft haben. Schwarz ist der einzige, der zuletzt regelmäßig bei uns gespielt hat“, betonte TSE-Trainer Tammo Reints und hob die Leistung des 49-jährigen Torwarts Ralf Hochhäusler hervor, der in zwei Situationen einen möglichen Gegentreffer in starker Manier vereitelte.

TuS Lehmden - GVO II 0:5. Den Osternburgern gelang mit dem Auswärtssieg ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt. „Mein Team hat sich nach dem 0:6 gegen Wiefelstede eindrucksvoll zurückgemeldet“, freute sich GVO-Trainer Thomas Absolon vor allem über „die beste erste Hälfte der Saison“.

Während defensiv sehr gut gearbeitet wurde, erzielten die Gäste aus wenigen Chancen drei Tore durch Daniel Niemann (14.) und Maher Malki (21., 33.). Nach Wiederbeginn agierten die Osternburger noch überlegener, erhöhten durch Kim Kunst (76.) und Malki (86.) auf 5:0, vergaben aber gleich fünf, sechs Hochkaräter und damit einen noch höheren Sieg. GVO II hat jetzt sechs Punkte und drei Tore Vorsprung auf den VfL Edewecht, der am Freitag gegen FSV Westerstede zum Siegen verdammt ist, um sich das Abstiegsendspiel am letzten Spieltag gegen GVO II zu sichern.

TV Metjendorf - BW Bümmerstede 5:1. „Das war so ein typisches Spiel, in dem der am Ende hoch gewinnt, der das erste Tor schießt“, bilanzierte BWB-Trainer Ingo Müller die deftige Auswärtspleite beim bereits abgestiegenen TVM. Für die Bümmersteder traf lediglich der zur Halbzeit eingewechselte Stephan Germann. „Natürlich darf das Ergebnis so nicht sein, aber Metjendorf hat verdient gewonnen“, gestand Müller verärgert, weil nun aus dem anvisierten fünften Platz in der Abschlusstabelle wohl nichts mehr wird.

Kickers Wahnbek - SV Ofenerdiek 6:2. Trotz der Roten Karte für Wahnbeks Sinan Suna (22.) gab es für den SVO nach dem 0:4 gegen Bümmerstede die nächste hohe Klatsche. Bereits zur Halbzeitpause lag die Mannschaft von SVO-Trainer Oliver Gerdes mit 0:4 zurück.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.