• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Ex-VfBer trainieren Nachwuchs

31.07.2012

OLDENBURG Mit zwei neuen Trainern hat die U 12 des VfB-Jugendleistungszentrums die Vorbereitung auf die nächste Fußball-Saison aufgenommen. Stefan Frye und Alexander Eckel sind beim VfB allerdings keine Unbekannten.

Die beiden ehemaligen Spieler des Vereins, in der vergangenen Saison noch für den Türkischen SV auf dem Platz aktiv, wollen ihre Erfahrungen an den Nachwuchs weitergeben. „Es ist einfach schön, wieder beim VfB zu sein“, freut sich Eckel über die neuen Aufgaben. Frye pflichtet bei: „Unsere schönste aktive Fußballzeit war beim VfB Oldenburg, deshalb möchten wir dem Verein etwas zurückgeben“, erklärt der langjährige Abwehrspieler.

Im Konzept der beiden soll nicht der Leistungsgedanke, sondern der Spaß am Fußball im Vordergrund stehen. Im Leistungszentrum freut man sich schon auf die Zusammenarbeit: „Beide haben als Fußballer viele Erfahrungen gesammelt und eine große Affinität zum VfB. Das ist eine tolle Basis“, sagt VfB-Jugendleiter Thomas Grigoleit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.