• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Experiment endet mit Niederlage

05.03.2016

Buxtehude Eine knappe Niederlage haben die Drittliga-Handballerinnen des VfL II am Donnerstagabend beim Buxtehuder SV II kassiert. Im Prestigeduell der beiden Bundesliga-Reserven unterlagen sie mit 24:25 (14:13), wobei das Ergebnis trotz großen Siegeswillens auf beiden Seiten dieses Mal nicht im Vordergrund stand. Die Partie war auf Donnerstagabend vorgezogen worden, da die Nachwuchsteams beider Clubs an diesem Wochenende im Viertelfinale der Jugend-Bundesliga gefordert sind.

Daher nutzten beide Seiten die Chance zum Experimentieren und boten phasenweise reine A-Jugend-Teams auf. So standen beim VfL II erstmals die Nachwuchskräfte Laura Kannegießer und Merle Carstens im Kader. Dafür fehlte Linksaußen Ilka Zwick, die mit der Niedersachsen-Auswahl der Polizei unterwegs war und mit ihr das Ticket für die Meisterschafts-Endrunde löste.

„Wenn die Mädels Leverkusen ein wenig ärgern können, hat sich das auf jeden Fall gelohnt“, sagte Oldenburgs Trainerin Alexandra Hansel, die von A-Jugend-Coach Andreas Lampe unterstützt wurde, mit Blick auf das Hinspiel des VfL-Nachwuchses an diesem Sonntag (13 Uhr, Sporthalle Wechloy) gegen den amtierenden Meister aus Nordrhein-Westfalen. Während die Oldenburgerinnen auf den favorisierten Seriensieger treffen, bekommt es Buxtehudes Nachwuchs zunächst auswärts mit dem HC Leipzig zu tun.

Auch wenn die prominenten Gegner schon in den Köpfen schwirrten, lieferten sich die Spielerinnen am Donnerstag über die gesamte Distanz eine spannende Partie. Die Führung wechselte hin und her, nach 30 Minuten hatten sich die Gäste einen 14:13-Pausenvorsprung erkämpft. Nach dem Seitenwechsel blieb es zunächst ausgeglichen, doch mit dem 15:14 von Lena Thomas ging der VfL letztmals in Führung (33. Minute).

Daraufhin zog „Buxte“ innerhalb kurzer Zeit auf 20:17 davon (42.), wenngleich die Entscheidung noch lange nicht gefallen war. Denn erneut kämpfte sich das Hansel-Team heran und glich mit einem Doppelschlag von Kim Schilling in der 51. Minute zum 21:21 aus. Nach dem 24:24 (56.) erzielte Paula Prior den Siegtreffer.

„Das war eine sehr enge Kiste, bei der am Ende Kleinigkeiten entschieden haben“, bilanzierte Hansel das Handball-Experiment. Nun hat das Drittliga-Team zwei Wochen Pause, ehe es am 19. März (Sonnabend, 16.30 Uhr, Sporthalle Wechloy) mit einem Heimspiel gegen den zweitplatzierten SV Henstedt-Ulzburg weitergeht.

VfL II: Kohorst, Rump - Roller 1 Tor, Prante 3/1 , Rußler, Thomas 3, Buschmann 1, Frenzel 2/1, Kerber 1, Schilling 6, Balthazar 3, Carstens 2, Behrend 2, Kannegießer.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.