• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

TENNIS: Familie Meyer räumt auf Wangerooge drei Titel ab

03.08.2009

WANGEROOGE /OLDENBURG Bei gutem Wetter ist der Finaltag des Wangerooger Tennisturniers am Freitagabend planmäßig verlaufen. In den Tagen zuvor hatte es noch einige unwillkommene Regenpausen gegeben. An den 18 Konkurrenzen nahmen auf der Nordseeinsel über 200 Sportler aus dem gesamten Bundesgebiet teil.

Bei den Herren A siegte erwartungsgemäß der Favorit Stefan Seifert vom Hannoverschen TV, der im Endspiel Edwin Erdzack vom VfL Tegel-Berlin mit 6:3 und 6:2 bezwang. Verena Wetzel vom TVN TC Moers setzte sich im Finale gegen Katharina Lattmann vom TC RW Barsinghausen durch und gewann nach überzeugender Vorstellung mit 6:3 und 6:2.

Wie schon in den vergangenen Jahren starteten bei diesem größten Tennisturnier an der Nordsee- und Ostsee-Küste zahlreiche Aktive aus Oldenburg. Dabei räumte die Familie Meyer gleich drei Titel ab. Mutter Kiki Meyer – Tochter des bekannten Oldenburger Tennislehrers Uwe Schillmüller – sicherte sich gleich zwei Titel. Nachdem die U-30-Regionalligaspielerin des Oldenburger Tennisvereins (OTeV) an der Seite der ebenfalls aus Oldenburg kommenden Petra Suhr mit 6:3 und 7:6 im Damen-Doppel 30 gewonnen hatte, schloss sich im Mixed 40 an der Seite von Stefan Jung ein 6:2 und 6:1 gegen Petra Suhr und Axel Jung aus Oldenburg an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Außerdem sicherte sich ihr für den TC Blau-Weiß Oldenburg startender Sohn Moritz Meyer bei den Junioren mit 9:3 den Sieg gegen den OTeVer Matthes Jünke. Den Familienerfolg der Meyers vervollständigte Tochter Maximile mit einem zweiten Platz bei den Juniorinnen.

Viele weitere Oldenburger Teilnehmer waren auf Wangerooge ebenfalls erfolgreich. Axel Jung (OTeV) gewann bei den Herren 50 mit 6:0, 6:7 und 10:8 im Finale gegen den ehemaligen Oldenburger Dr. Peter Eichler (TC Falkenberg). In Mona Bahrenburg (SCC Berlin) siegte in der Konkurrenz Damen 30 eine weitere ehemalige Oldenburgerin mit 6:3 und 6:3 gegen Katja Geißler (Hannover TC).

Der aus Oldenburg stammende niedersächsische Landestrainer Lars Gruner (jetzt WTC Wangerooge) setzte sich bei den Herren 40 mit 6:0 und 6:4 gegen Thomas Krautwald (Braunschweig THC) durch. An der Seite von Bundesligaspieler Arne Thoms vom DTV Hannover, der zuvor die Sparte Herren 30 für sich entschieden hatte, sicherte sich Gruner auch den Titel im Herren-Doppel. Im Herren-Doppel 30 blieben die OTeVer Tim Baxmeyer und Daniel Greulich mit 6:1 und 6:3 gegen die Oldenburger Ralf Klemmer und Thorben Reints siegreich.

Turnier-Schirmherr und Box-Weltmeister Arthur Abraham zeigte sich von den Leistungen der Tennisspieler am Finaltag sehr angetan. „Es waren tolle Spiel dabei“, kommentierte er bei der Siegerehrung.

www.wangeroogertc.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.