• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

BEZIRKSLIGA: FC Medya kassiert Niederlage

27.04.2009

OLDENBURG In der Fußball-Bezirksliga waren am Wochenende alle Oldenburger Teams im Einsatz.

FC Medya - TV Esenshamm 0:5. Keine Chance hatte der FC Medya gegen Spitzenreiter Esenshamm. „Wir haben eine halbe Stunde gut Paroli geboten, nach dem Rückstand aber anerkennen müssen, dass Esenshamm einfach stärker war“, sagte FC-Trainer Emin Tolan.

Mit einem Doppelschlag binnen zwei Minuten stellten die Gäste die Weichen auf Sieg. Medya hatte gute Chancen durch Oscar Celik und Rifat Akbas, verpasste es aber den Anschluss herzustellen. „Da war der Ausgleich sogar drin“, wusste Tolan. In der zweiten Hälfte kontrollierte Esenshamm dann locker die Partie, während Medya nur noch reagierte. „Es ist schade, zu Hause so hoch zu verlieren. Aber Esenshamm ist hier geschlossen und stark aufgetreten“, so Tolan.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Nordenham - FC Ohmstede 0:0. Einen wichtigen Punkt verbuchte der FC Ohmstede im Kellerduell in Nordenham. „Wir sind besser aufgetreten als in den letzten Spielen, haben kämpferisch voll überzeugt. So werden wir die nötigen Punkte noch holen“, resümierte FCO-Co-Trainer Holger Hoffmann, der den abwesenden Coach Lutz Gramberg an der Seitenlinie vertrat. Dabei musste der FCO nach einer halben Stunde einen großen Wermutstropfen verdauen: Oliver Höpe musste mit Verdacht auf Achillessehnenriss ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden.

VfL Oldenburg II - SSV Jeddeloh 1:4. Durch den spät herausgeschossenen 4:1-Sieg beim VfL II bleibt der SSV Jeddeloh weiter im Meisterschaftsrennen der Bezirksliga. In der ersten Hälfte entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause gingen die Gäste durch einen Strafstoß in Führung, die Tim Grahle nach 56 Minuten für den VfL per Kopf ausglich. Der VfL entwickelte nun mehr Druck, ehe Michael Vögel für Jeddeloh zum 1:2 konterte. Philipp Paetzke entschied mit einer Volleyabnahme aus 20 Metern die Partie für die Gäste. Der VfL musste in der Schlussphase noch das 1:4 hinnehmen. „Viel zu hoch“, kommentierte VfL-Co-Trainer Nils Reckemeyer das Ergebnis.

Ahlhorner SV - TuS Eversten 2:5. Weiter auf dem Vormarsch befindet sich Eversten. „Wir haben in der ersten Hälfte überragenden Fußball gespielt. Das war offensiv ein Feuerwerk, das ich selten von uns gesehen habe“, war TSE-Trainer Helge Hanschke begeistert. Rifamole traf aus 25 Metern, Jacobs erhöhte auf 2:0 und Bulut doppelte zur 4:0-Pausenführung.

Dann kam Ahlhorn wie verändert aus der Kabine und verkürzte auf 2:4. „Da haben wir zwei Gänge zurückgeschaltet, wovor ich gewarnt hatte. Dann hat sich die Mannschaft aber wieder gefangen“, meinte Hanschke. Sebastian Vossbrinck stellte den 5:2-Endstand her.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.