• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Stadt Oldenburg Lokalsport

Flaute im Angriff kostet Drittliga-Team beide Punkte

02.11.2015

Oldenburg Im Angriff zu harmlos, in der Abwehr zu offen: Alexandra Hansel brauchte einen Tag, um sich vom Auftritt ihrer Mannschaft zu erholen. „Nach dem Spiel war die Laune im Keller“, sagte sie am Sonntag im Rückblick auf die klare 23:28 (12:14)-Niederlage ihres Teams gegen den Buxtehuder SV II. Im Drittliga-Duell der Bundesliga-Reserven gewannen die Gästespielerinnen verdient beim VfL II, da sie vor 103 Zuschauern über weite Strecken den besseren Handball zeigten.

„Wir müssen derzeit für jedes Tor sehr hart arbeiten und treffen nicht mehr als 23-mal pro Spiel“, bilanzierte Trainerin Hansel nach der ersten Heim-Niederlage dieser Saison. Und auch die sonst so stabile Abwehr inklusive der Torfrauen erwischte nicht ihren besten Tag. Bezeichnend für die Angriffsflaute: Beste Werferin war Robin Rußler, die fünfmal traf, viermal davon allerdings per Siebenmeter. Gäste-Spielerin Lotta Heinrich hingegen war gleich elfmal erfolgreich.

Die Anfangsphase verlief bis zum 4:4 (9. Minute) ausgeglichen. Danach nahm „Buxte“ das Heft in die Hand und zog bis kurz vor der Pause auf 12:7 davon (25.). Doch die VfL-Frauen hielten dagegen, verkürzten bis zur Halbzeit auf 12:14 und schöpften beim Seitenwechsel wieder Hoffnung.

Als Kim Balthazar mit einem Doppelschlag zunächst zum 15:15 ausglich und nur eine Minute später (41.) die 16:15-Führung erzielte, schien am Sonnabend sogar ein doppelter Punktgewinn möglich. Doch die Leistungen in Abwehr und Angriff reichten diesmal dafür nicht aus.

Die Gäste drehten die Partie wieder und gingen mit einem komfortablen Vier-Tore-Vorsprung (25:21, 52.) in die Schlussphase. Ihren zweiten Saisonsieg ließen sie sich in den letzten Minuten nicht mehr nehmen, während der VfL mit nun 8:4 Punkten in der Tabelle etwas zurückfiel. „Buxtehude war klar die bessere Mannschaft“, gratulierte Hansel dem BSV.

Die Oldenburgerinnen haben erst in drei Wochen wieder die Möglichkeit, die Scharte auszuwetzen. Am 21. November (16.30 Uhr) erwarten sie den Rostocker HC in der Sporthalle Wechloy zum nächsten Heimspiel.

VfL II: Kohorst, Rump – Prante, Zwick 1, Rußler 5/4, Thomas 4, Buschmann 3, Frenzel 2/1, Kerber, Baumann 2, Schilling 1, Balthazar 3, Hartstock, Behrend 2.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.